Verhalten im Krisenfall

Krisen können sehr unterschiedliche Gefahrensituationen sein, die das besonnene und abgestimmte Verhalten der Bevölkerung und der Behörden erfordern.

Wann werde ich gewarnt?

Gewarnt wird bei einer Gefahrenlage, die eine Bedrohung für Leben, Gesundheit oder Eigentum darstellen könnte. Es wird auch gewarnt, wenn objektiv keine Gefahrenlage vorliegt, aber subjektiv diese vermutet wird. Gesprochen wird dann von einer Anscheinsgefahr.

Mögliche Gefahrenlagen

Großbrände

Schadstoffaustritte

Extreme Wetterlagen

Kampfmittelfunde

Hochwasser

Weitere Gefahren und Anscheinsgefahren

Allgemeine Verhaltensregeln bei Gefahrenlagen

An erster Stelle steht die Gefährdung aller so gering wie möglich zu halten. Regeln helfen dabei. Ein besonnenes Verhalten dient der schnellen Gefahrenabwehr und der Schadensbeseitigung.

Erfolgt eine Warnung der STADT DUISBURG oder in Grenzbereichen durch Nachbarstädte, gelten folgende Regeln für alle:

1. Ruhe bewahren

2. Gebäude aufsuchen

3. Fenster und Türen schließen

4. Klimaanlagen und Belüftungsanlagen (auch im Auto) ausschalten

5. Radio Duisburg einschalten und Informationen beachten

6. Kindern und Hilfsbedürftigen helfen

7. Kinder in Schulen und Kindergärten lassen

8. Hilfesuchende Passanten aufnehmen

9. Nachbarn informieren

10. Nur im Notfall Polizei und Feuerwehr rufen

Schnelle Hilfe benötigt schnelle Wege! Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste sind auf freie Straßen und Zufahrten angewiesen. Schaulustige behindern die Einsatzkräfte und blockieren die Wege.