WahlhelferInnen

Die allgemeinen politischen Wahlen in Duisburg werden in Wahllokalen, die über das gesamte Duisburger Stadtgebiet verteilt sind, durchgeführt. Für jedes Wahllokal muss ein Wahlvorstand gebildet werden. Ein Wahlvorstand besteht aus 3 Personen und setzt sich aus einer/einem Wahlvorsteher/in, Stellvertreter/in, Schriftführer/in. Weiterhin werden bis zu 5 Beisitzerinnen bzw. Beisitzer benötigt.

Beschreibung

Beschreibung

Die allgemeinen politischen Wahlen in Duisburg werden in Wahllokalen, die über das gesamte Duisburger Stadtgebiet verteilt sind, durchgeführt. Für jedes Wahllokal muss ein Wahlvorstand gebildet werden. 
Ein Wahlvorstand besteht aus 3 Personen und setzt sich aus einer/einem Wahlvorsteher/in, Stellvertreter/in, Schriftführer/in. Weiterhin werden bis zu 5 Beisitzerinnen bzw. Beisitzer benötigt.

 

Pro Urnen-Stimmbezirk gibt es in diesem Jahr 2 Hygienemanager. 

Der Wahlvorstand kümmert sich um die ordnungsgemäße Durchführung der Wahl im Wahllokal, er prüft die Wahlberechtigung, händigt die Stimmzettel aus, zählt abends alle abgegebenen Stimmen und stellt letztlich das Wahlergebnis des jeweiligen Stimmbezirks fest.

Mitglied eines Wahlvorstands kann jede Bürgerin bzw. jeder Bürger (Duisburger) werden,
- die/der mindestens 18 Jahre alt ist 
- die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt und 
- nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen ist. 

Besondere Kenntnisse zur Wahrnehmung dieser Aufgabe sind nicht erforderlich. 

Erfrischungsgeld:

- WahlvorsteherInnen erhalten 80 €

(beinhaltet 20 € für den Koffertransport zu den GruppenleiterInnen)

- stellvertretende WahlvorsteherInnen sowie SchriftführerInnen erhalten 60 €,

- BeisitzerInnen erhalten 50 €.

- Hygienemanager erhalten ebenfals 50€ (die Einsatzzeit endet mit der Schließung der Wahllokale)

 

Die Auszahlung des Erfrischungsgeldes erfolgt nach vollständiger Auszählung der jeweiligen Wahl und geleisteter Unterschrift in der Wahlniederschrift.

WahlhelferIn werden darf jede(r), der/die auch wahlberechtigt ist.

Das Erfrischungsgeld wird nicht auf Sozialleistungen angerechnet, so dass auch einem ehrenamtlichen Einsatz von Empfängern dieser Leistungen nichts entgegensteht.


Einsatz der Wahlhelfer Wahllokale: 
Um 7.30 Uhr müssen die Wahlhelfer erscheinen (Wahllokal). Pausenregelung wird vor Ort mit dem gesamten Wahlvorstand geklärt. 
Nach Schließung der Wahllokale um 18.00 Uhr erfolgt vor Ort die gemeinsame Auszählung.

 

Briefwahlhelfer beginnen abhängig von ihrem Einsatz zwischen 11.30 Uhr und 13.00 Uhr.

Die Frage ist strategisch noch nicht geklärt.



Bei Rückfragen der angehenden Helfer bitte durchstellen an: 

NA 4399 (zentrale Nummer der Wahlhelferberufung)

 
Die Kunden erhalten eine schriftl. Einberufung. Diese kann auch kurz vor den Wahlen erst erfolgen. 
Kunden, die keine Rückmeldung erhalten, werden nicht eingesetzt. 

Einsatz: 08.00 Uhr – Ende der Auszählungen (Bundestagswahl) 

Die Wahlhelfer sollten ca. eine halbe Stunde vor Beginn der Wahlhandlung da sein.

Wer Interesse an einer dieser Aufgaben hat, mindestens 18 Jahre alt und Deutsche/r ist, kann sich über das Bewerbungsformular melden auf www.duisburg.de oder unter 0203/283-4399 anrufen oder sich per Mail bei  melden.

Auf der Startseite www.duisburg.de sind auch Informationen hinterlegt. (Kachel zum anclicken).

 

Anschrift und Erreichbarkeit

Kontakt