Weitere aktuelle Informationen zum Coronavirus (Updates)

Aufgrund der aktuellen Entwicklung des Infektionsgeschehens werden wir ab sofort nur noch jeweils montags ein Corona-Update mit den aktuellen Zahlen in den Updates posten. Alle aktuellen Daten sind weiterhin über das Dashboard (www.duisburg.de/coronadashboard) einsehbar.

Update vom 21. Juni 2021 um 11.08 Uhr (Aktuelle Zahlen, geänderte Coronaschutzverordnung, veränderte Öffnungszeiten Testzentren)

Aktuelle Zahlen (Stand 20. Juni 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 28.860 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 665 Personen sind verstorben.
28.051 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 144 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 853.582 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 11,6.


Mutationen

Insgesamt lag der Anteil der Mutationen am Infektionsgeschehen in der vergangenen Kalenderwoche bei ca. 95 %.
Bisher gab es 7.740 Fälle, davon 7.645 mit der britischen Variante (B. 1.1.7), 79 mit der südafrikanischen Variante (B.1.351) und 16 mit der indischen Variante (B.1.617).

Impfzahlen 

Im Impfzentrum Duisburg, in den Krankenhäusern* sowie bei mobilen Impfungen haben 156.863 Personen die erste Impfdosis und 107.713 Personen die zweite Impfdosis bekommen. Insgesamt wurden hierbei 264.576 Impfdosen verabreicht.
* Daten der Krankenhäuser sind bis einschließlich 14.04.2021 enthalten, die Daten werden mittlerweile direkt an die KV gemeldet.

Änderungen der Coronaschutzverordnung

Ab heute gelten neue Regelungen der Coronaschutzverordnung des Landes, welche überwiegend die Maskenpflicht in Kreisen und kreisfreien Städten mit einer Inzidenzstufe 1 betrifft.

Für die Stadt Duisburg bedeutet dies, dass die Pflicht zum Tragen einer Maske im Freien nur noch bei einer hohen Personendichte auf engem Raum gilt. In Warteschlangen sowie an Ständen, Kassen, Schaltern und bei Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern außerhalb des Sitz- oder Stehplatzes muss daher eine Maske getragen werden.

Gleichfalls bleibt die Maskenpflicht in geschlossenen Räumen grundsätzlich auch weiterhin bestehen. Die Maske darf nur bei ausreichender Lüftung oder Luftfilterung an festen Sitz- oder Stehplätzen von Bildungs-, Kultur-, Sport- und bestimmten anderen Veranstaltungen abgenommen werden. Dies jedoch nur unter der Voraussetzung, dass weitere Schutzmaßnahmen (beispielsweise negativer Testnachweis, Abstand und besondere Rückverfolgbarkeit vorliegen).

Die Maskenpflicht im Freien an Schulen wurde ebenfalls aufgehoben. Die Schülerinnen und Schüler müssen seit heute auf dem Pausenhof und auf Sportanlagen keine Maske mehr tragen.

Im Schulgebäude und im Klassenraum bleibt die Maskenpflicht jedoch zunächst bis zu den Sommerferien bestehen.

Weitere Regelungen:

Für Fahrschulen etc. reicht nun eine medizinische Maske aus.
Kontaktfreier Sport ist mit negativem Test auch drinnen ohne Mindestabstand möglich.
Der Besuch des Zoos kann wieder ohne Terminbuchung und Kontaktdatenerfassung erfolgen.
Auch Sitzungen, Tagungen und Kongresse mit über 1.000 Teilnehmern im Freien, höchstens aber einem Drittel der regulären Kapazität des Veranstaltungsortes mit einfacher Rückverfolgbarkeit, sind nunmehr möglich.

Geänderte Öffnungszeiten der städtischen Teststellen

Die städtischen Teststellen sind ab sofort nur noch von 10 bis 18 Uhr geöffnet. 

Wie bereits angekündigt werden die Teststandorte am Steinhof in Huckingen, an der Moschee in Marxloh, an der Friedrich-Ebert-Straße 12 sowie an der Stadthalle Walsum zum 26. Juni geschlossen.

Ein Überblick über die verschiedenen Standorte in den Stadtteilen/Bezirken findet sich auf der Internetseite www.du-testet.de

Update vom 14. Juni 2021 um 09.51 Uhr (Fallzahlen, Mutationen, Impfzahlen, Corornaregelungen Inzidenzstufe 1)

Aktuelle Zahlen (Stand 13. Juni 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 28.799 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 663 Personen sind verstorben.
27.905 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 231 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 814.532 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 24,1.


Mutationen

Insgesamt lag der Anteil der Mutationen am Infektionsgeschehen in der vergangenen Kalenderwoche bei ca. 95 %.
Bisher gab es 7.690 Fälle, davon 7.596 mit der britischen Variante (B. 1.1.7), 79 mit der südafrikanischen Variante (B.1.351) und 15 mit der indischen Variante (B.1.617).

Impfzahlen 

Im Impfzentrum Duisburg, in den Krankenhäusern* sowie bei mobilen Impfungen haben 156.711 Personen die erste Impfdosis und 93.782 Personen die zweite Impfdosis bekommen. Insgesamt wurden hierbei 250.493 Impfdosen verabreicht.
* Daten der Krankenhäuser sind bis einschließlich 14.04.2021 enthalten, die Daten werden mittlerweile direkt an die KV gemeldet.

Neue Coronaregelungen ab Montag, 14. Juni 2021 bei Erreichen der Inzidenzstufe 1: 

Die aktuell gültige Coronaschutzverordnung in Nordrhein-Westfalen sieht drei Inzidenzstufen vor:

Stufe 1: Inzidenz bis 35

Stufe 2: Inzidenz über 35, aber höchstens 50

Stufe 3: Inzidenz über 50, aber höchstens 100

Die Coronaregeln sind an diese drei Stufen, bzw. die Inzidenzen geknüpft und können von Kommune zu Kommune variieren.

Bisher galt für Duisburg die Stufe 2. Da die Inzidenz nun bereits seit dem 8. Juni kontinuierlich unter 35 liegt, gilt ab heute, Montag, 14. Juni, für Duisburg die Stufe 1. Damit sind weitere Lockerungen verbunden, beispielweise:

a) Kontaktbeschränkung im öffentlichen Raum

Zusätzlich zu den bisherigen Regelungen dürfen sich nun auch Personen aus bis zu fünf Hausständen ohne Personenbegrenzung treffen. Unabhängig von der Anzahl der Hausstände können bis zu 100 Personen, die alle über einen Negativtestnachweis verfügen, zusammentreffen. In beiden Fällen dürfen immunisierte Personen zusätzlich teilnehmen; Kinder bis zum Schuleintritt sind vom Testerfordernis ausgenommen.

b) Kultur

Kultureinrichtungen (Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Bibliotheken u.ä.) dürfen auch ohne Terminbuchung besucht werden; die Personenbegrenzung entfällt, da auch für das Land mittlerweile die Inzidenzstufe 1 gilt.

Kulturveranstaltungen im Freien sind

- auch ohne Negativtestnachweis zulässig, wenn nicht mehr als 200 Personen teilnehmen

- mit bis zu 1.000 Zuschauerinnen und Zuschauern zulässig, wenn ein Negativtestnachweis vorliegt, besondere Rückverfolgbarkeit gesichert ist und der Mindestabstand eingehalten wird

- mit mehr als 1.000 Zuschauerinnen und Zuschauern, höchstens aber einem Drittel der regulären Zuschauerkapazität, mit einem durch die zuständige Behörde genehmigten Hygiene- und Infektionsschutzkonzept zulässig.

Kulturveranstaltungen in geschlossenen Räumen sind mit bis zu 1.000 Personen zulässig, wenn die Räume über eine ständige Durchlüftung oder eine zertifizierte Lüftungsanlage verfügen. Auch hier sind ein Negativtestnachweis, die sichergestellte besondere Rückverfolgbarkeit und die Einhaltung des Mindestabstands erforderlich.

Zu beachten: Da auch für das Land die Inzidenzstufe 1 gilt, dürfen Kulturveranstaltungen

- auch mit bis zu 1.000 Zuschauerinnen und Zuschauern wahlweise ohne Mindestabstände zwischen den Sitzplätzen oder ohne Negativtestnachweise erfolgen oder

- auch mit mehr als 1.000 Zuschauerinnen und Zuschauern mit Negativtestnachweis, wenn die Vorschriften zum Mindestabstand eingehalten werden.

c) Sport

Im Freien ist die Ausübung von Kontaktsport mit bis zu 100 Personen mit sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit zulässig. In geschlossenen Räumen einschließlich Fitnessstudios ist die Ausübung von Kontaktsport mit bis zu 100 Personen mit sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit erlaubt. Da auch für das Land die Inzidenzstufe 1 gilt, ist für die Sportausübung kein Negativtestnachweis mehr erforderlich.

Der Zutritt von Zuschauerinnen und Zuschauern zu Sportveranstaltungen im Freien ist unter Beachtung der übrigen Maßgaben auch für mehr als 1.000 Personen, höchstens aber einem Drittel der regulären Zuschauerkapazität erlaubt.

Der Zutritt von Zuschauerinnen und Zuschauern zu Sportveranstaltungen in Innenräumen ist für bis zu 1.000 Personen, höchstens aber einem Drittel der regulären Zuschauerkapazität, mit Negativtestnachweis auf fest zugewiesenen Sitz- oder Stehplätzen, sichergestellter besonderer Rückverfolgbarkeit für die Sitz- und Stehplätze und Einhaltung der Vorschriften zum Mindestabstand gestattet.

d) Freizeit

Der Betrieb von reinen Freibädern ist auch ohne Negativtestnachweis zulässig.

Der Betrieb von Clubs, Diskotheken und ähnlichen Einrichtungen ist im Freien für bis zu 100 Personen mit Negativtestnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit erlaubt.

Da auch im Land die Inzidenzstufe 1 gilt, ist der Betrieb aller Bereiche von Spielbanken für Besucherinnen und Besucher unter Einhaltung der Vorschriften zum Mindestabstand ohne Negativtestnachweis zulässig.

e) Veranstaltungen

Sitzungen, Tagungen und Kongresse sind mit bis zu 1.000 Personen mit Negativtestnachweis und sichergestellter besonderer Rückverfolgbarkeit zulässig.

Private Veranstaltungen – mit Ausnahme von Partys und vergleichbaren Feiern – mit bis zu 100 Gästen im Freien sind auch ohne Negativtestnachweis zulässig.

Im Übrigen sind private Veranstaltungen auch mit bis zu 250 Gästen im Freien und bis zu 100 Gästen in Innenräumen, jeweils mit Negativtestnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit, gestattet, wobei die Pflicht zum Tragen einer Maske im Außenbereich und mit Sicherstellung der besonderen Rückverfolgbarkeit auch an Tischen im Innenbereich entfällt.

Private Veranstaltungen auch in Form von Partys und vergleichbaren Feiern ohne Verpflichtung zur Einhaltung des Mindestabstand und zum Tragen einer Maske sind mit bis zu 100 Gästen im Freien und bis zu 50 Gästen in Innenräumen, jeweils mit Negativtestnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit, gestattet.

f) Gastronomie

Da auch für das Land die Inzidenzstufe 1 gilt, ist die Nutzung der Innengastronomie auch ohne Negativtestnachweis möglich.

Eine detaillierte Übersicht des Stufenplans des Landes findet sich hier: www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw 

Das MAGS veröffentlicht für die Kreise und kreisfreien Städte die dort jeweils geltenden Inzidenzstufen und veränderte Einstufungen sowie deren Wirksamkeitsdatum sowie die für das Land geltende 

Inzidenzstufe täglich aktuell unter www.mags.nrw.de/inzidenzstufen.   

--

Aufgrund der aktuellen Entwicklung des Infektionsgeschehens werden wir ab sofort nur noch jeweils montags ein Corona-Update mit den aktuellen Zahlen in den Updates posten. Selbstverständlich sind alle aktuellen Daten weiterhin über das Dashboard einsehbar. Wie gehabt werden dort die Impfzahlen und Infos zu Mutationen montags aktualisiert, die Inzidenzen in den Stadtteilen dienstags. Alle anderen Daten im Dashboard aktualisieren wir täglich.

https://www.duisburg.de/microsites/coronavirus/aktuelles/verlauf_covid19_duisburg.php

Update vom 11. Juni 2021 um 09.18 Uhr (Fallzahlen, neue Inzidenzstufe ab 14.06, Schließung von vier Testzentren)

Aktuelle Zahlen (Stand 10. Juni 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 28.767 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 661 Personen sind verstorben.
27.813 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 293 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 785.321 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 30,1. 

Neue Inzidenzstufe ab Montag, 14. Juni 2021

Die aktuell gültige Coronaschutzverordnung in Nordrhein-Westfalen sieht drei Inzidenzstufen vor. Im Moment gilt in Duisburg die Stufe 2.

Mit dem heutigen Tag liegt die Inzidenz am vierten Tag in Folge unter der Grenze von 35. Ist dies auch am morgigen Samstag der Fall (und auch nur dann), würde in Duisburg ab dem kommenden Montag die Stufe 1 gelten und somit weitere Lockerungen greifen. Informationen hierzu folgen, sobald die neuen Regelungen inkraft treten.

Vier städtische Testzentren stellen den Betrieb Ende Juni ein

Durch weiterhin fallende Inzidenzwerte und damit einhergehenden Vereinfachungen in Bezug auf Testnachweise, aber auch durch die geringen Auslastungen, können die städtischen Testzentren nach und nach zurück gebaut werden. 
Die Stadt Duisburg wird trotzdem bis mindestens Ende Juli Schwerpunktzentren in verschiedenen Stadtbezirken vorhalten.

Zum 26. Juni schließen nachstehende Testzentren: 

- Steinhof Huckingen, Düsseldorfer Landstraße 347 in 47259 Duisburg 

- Warbruckstruckstraße gegenüber der Moschee in 47169 Duisburg 

- Friedrich-Ebert-Straße 12 in 47119 Duisburg 

- Stadthalle Walsum, Waldstraße 50 in 47179 Duisburg 

Da die ausgestellten Testzertifikate mittlerweile eine Gültigkeit von 48 Stunden besitzen, kann auch auf die verlängerten Öffnungszeiten an verschiedenen städtischen Zentren verzichtet werden. Ab dem 19. Juni gelten somit an allen Zentren die Öffnungszeiten von 10 bis 18 Uhr.

Ein Überblick über die verschiedenen Standorte in den Stadtteilen/Bezirken findet sich auf der Internetseite www.du-testet.de

Update vom 10. Juni 2021 um 12:02 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 9. Juni 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 28.743 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 661 Personen sind verstorben.
27.776 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 306 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 776.686 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 29,3. 

Update vom 09. Juni 2021 um 09:52 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 8. Juni 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 28.706 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 661 Personen sind verstorben.
27.743 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 302 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 768.312 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 26,7.

Update vom 08. Juni 2021 um 09.35 Uhr (Fallzahlen, 7-Tage-Inzidenz der Bezirke)

Aktuelle Zahlen (Stand 7. Juni 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 28.691 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 661 Personen sind verstorben.
27.706 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 324 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 760.488 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 30,3.

7-Tage-Inzidenz der Bezirke für die 21. Kalenderwoche 

Der positive Trend der letzten Wochen setzt sich weiter fort. Nur in einem Stadtbezirk liegt die Inzidenz noch knapp über 50, alle anderen liegen darunter.

Auf www.duisburg.de/coronadashboard sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar, so auch die Zahlen der Bezirke.

Update vom 07. Juni 2021 um 10.01 Uhr (Fallzahlen, Impfzahlen, Mutationen)

Aktuelle Zahlen (Stand 6. Juni 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 28.675 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 660 Personen sind verstorben.
27.673 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 342 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 752.270 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 35,5.


Mutationen

Insgesamt lag der Anteil der Mutationen am Infektionsgeschehen in der vergangenen Kalenderwoche bei ca. 80 %.
Bisher gab es 7.565 Fälle, davon 7.478 mit der britischen Variante (B. 1.1.7), 78 mit der südafrikanischen Variante (B.1.351) und 9 mit der indischen Variante (B.1.617).

Impfzahlen

Im Impfzentrum Duisburg, in den Krankenhäusern* sowie bei mobilen Impfungen haben 155.107 Personen die erste Impfdosis und 74.868 Personen die zweite Impfdosis bekommen. Insgesamt wurden hierbei 229.975 Impfdosen verabreicht.
* Daten der Krankenhäuser sind bis einschließlich 14.04.2021 enthalten, die Daten werden mittlerweile direkt an die KV gemeldet.

Update vom 02. Juni um 13.25 Uhr (Neue Coronaregelungen ab 04.06.)

Neue Coronaregelungen ab Freitag, 4. Juni 2021

Die aktuell gültige Coronaschutzverordnung in Nordrhein-Westfalen sieht drei Inzidenzstufen vor: 

Stufe 1: Inzidenz bis 35 
Stufe 2: Inzidenz über 35, aber höchstens 50 
Stufe 3: Inzidenz über 50, aber höchstens 100 

Die Coronaregeln sind an diese drei Stufen, bzw. die Inzidenzen geknüpft und können von Kommune zu Kommune variieren. 

Bisher galt für Duisburg die Stufe 3. Da die Inzidenz nun bereits seit dem 28. Mai kontinuierlich unter 50, aber über 35 liegt, gilt ab dem kommenden Freitag, 4. Juni, für Duisburg die Stufe 2. Damit sind weitere Lockerungen verbunden, beispielweise: 

a) Kontaktbeschränkung 
Zusätzlich zu den bisherigen Regelungen dürfen sich nun auch Personen aus drei Hausständen ohne Personenbegrenzung treffen. 
Unabhängig von der Anzahl der Hausstände können bis zu zehn Personen, die alle über einen Negativtestnachweis verfügen, zusammentreffen. 
In beiden Fällen dürfen immunisierte Personen aus weiteren Hausständen zusätzlich teilnehmen. 

b) Kultur 
Kultureinrichtungen (Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Bibliotheken u.ä.) dürfen auch ohne Terminbuchung besucht werden. 
Kulturveranstaltungen in geschlossenen Räumen sind mit bis zu 500 Personen zulässig. Erforderlich ist hierfür ein Negativtestnachweises, die Rückverfolgbarkeit und die Einhaltung des Mindestabstands müssen sichergestellt sein. 

c) Sport 
Im Freien ist die Ausübung von kontaktfreiem Sport ohne Personenbegrenzung zulässig. Kontaktsport darf mit bis zu 25 Personen, negativem Testnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit betrieben werden. 
In geschlossenen Räumen einschließlich Fitnessstudios darf mit Negativtestnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung unter Beachtung der Vorschriften zum Mindestabstand erfolgen. Kontaktsport ist bei Negativtestnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit mit bis zu 12 Personen zulässig. 

d) Freizeit 
Der Betrieb von Schwimm- und Spaßbädern, Saunen, Thermen und ähnlichen Einrichtungen ist mit Negativtestnachweis erlaubt, wobei die Anzahl gleichzeitig anwesender Gäste eine Person pro sieben Quadratmeter der für sie geöffneten Fläche nicht übersteigen darf. 

e) Einzelhandel 
Im Einzelhandel gilt eine Personenbegrenzung auf eine Person pro angefangene 10 Quadratmeter (bis zu 800 Quadratmeter)   

i) Gastronomie 
Bei der Außengastronomie ist der Negativtestnachweis nicht mehr erforderlich. 
Innenbereiche können für Personn mit Negativtestnachweis öffnen, wobei den Gästen ein Sitzplatz und an Theken oder Stehtischen ein Stehplatz zugewiesen werden und die einfache Rückverfolgbarkeit sichergestellt sein muss. 

Eine detaillierte Übersicht des Stufenplans des Landes findet sich hier: www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw 
Das MAGS veröffentlicht für die Kreise und kreisfreien Städte die dort jeweils geltenden Inzidenzstufen und veränderte Einstufungen sowie deren Wirksamkeitsdatum sowie die für das Land geltende 
Inzidenzstufe täglich aktuell unter www.mags.nrw.de/inzidenzstufen.   

Update vom 02. Juni 2021 um 09.17 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 1. Juni 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 28.547 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 655 Personen sind verstorben.
27.503 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 389 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 698.721 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 44,1.

Update vom 1. Juni 2021 um 11.00 Uhr (Fallzahlen, 7-Tage-Inzidenz der Bezirke und Änderung der Öffnungszeiten für PCR-Tests im TAM)

Aktuelle Zahlen (Stand 31. Mai 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 28.513 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 653 Personen sind verstorben.
27.430 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 430 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 690.305 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 46,1.

7-Tage-Inzidenz der Bezirke für die 21. Kalenderwoche 

Der positive Trend der letzten Wochen setzt sich weiter fort. Nur in einem Stadtbezirk liegt die Inzidenz noch knapp über 50, alle anderen liegen darunter.

Auf www.duisburg.de/coronadashboard sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar, heute: 7-Tage-Inzidenz der Bezirke für die 21. Kalenderwoche 

Update vom 31. Mai 2021 um 11.00 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 30. Mai 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 28.490 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 651 Personen sind verstorben.
27.385 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 454 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 682.001 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 42,5.


Mutationen

Insgesamt lag der Anteil der Mutationen am Infektionsgeschehen in der vergangenen Kalenderwoche bei ca. 75 %.
Bisher gab es 7.444 Fälle, davon 7.365 mit der britischen Variante (B. 1.1.7), 78 mit der südafrikanischen Variante (B.1.351) und einen mit der indischen Variante (B.1.617).

Impfzahlen
Im Impfzentrum Duisburg, in den Krankenhäusern* sowie bei mobilen Impfungen haben 158.853 Personen die erste Impfdosis und 60.950 Personen die zweite Impfdosis bekommen. Insgesamt wurden hierbei 219.803 Impfdosen verabreicht.
* Daten der Krankenhäuser sind bis einschließlich 14.04.2021 enthalten, die Daten werden mittlerweile direkt an die KV gemeldet.

Update vom 28. Mai 2021 um 09.43 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 27. Mai 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 28.401 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 650 Personen sind verstorben.
27.233 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 518 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 646.807 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 49,1.

Update vom 27. Mai 2021 um 15.15 Uhr (neue Coronaschutzverordnung)

Neue Coronaschutzverordnung ab Freitag, 28. Mai 2021

In Nordrhein-Westfalen gilt ab morgen eine neue Coronaschutzverordnung. Diese sieht drei Inzidenzstufen vor:

Stufe 1: Inzidenz bis 35
Stufe 2: Inzidenz über 35, aber höchstens 50
Stufe 3: Inzidenz über 50, aber höchstens 99
 
Die Coronaregeln sind zukünftig an diese drei Stufen, bzw. die Inzidenzen geknüpft und können von Kommune zu Kommune variieren. Eine Übersicht des Stufenplans des Landes findet sich hier: www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw

Bei einer Inzidenz von 100 oder höher greift dann wieder die Bundesnotbremse.

Aktuell liegt die Inzidenz in Duisburg in Stufe 3. Daher gelten ab morgen für Duisburg insbesondere folgende Regelungen:  

a) Kontaktbeschränkung 
Es dürfen im öffentlichen Raum jetzt zwei Hausstände ohne Personenbegrenzung zusammentreffen. An diesem Zusammentreffen dürfen zusätzlich immunisierte Personen(vollständig geimpfte und genesene Personen) aus weiteren Hausständen teilnehmen. Zusammentreffen ausschließlich immunisierter Personen sind ohne Begrenzung der Zahl der Personen oder Hausstände zulässig.

b) Einzelhandel
Im Einzelhandel, der nicht der Grundversorgung dient, entfällt die Pflicht zur Vorlage eines bestätigten negativen Schnell- oder Selbsttests.

c) Gastronomie
Das Verbot des Verzehrs von Speisen und Getränken in einem Umkreis von 50 Metern um die gastronomische Einrichtung, in der die Speisen oder Getränke gekauft wurden, entfällt.

d) Außerschulische Bildung

Der Präsenzunterricht ist ohne Begrenzung der Personenzahl erlaubt. Findet der Unterricht innen statt, muss ein Negativtestnachweis vorgelegt werden oder ein gemeinsamer beaufsichtigter Selbsttest für Lehrpersonal und Unterrichtete erfolgen.

Bei musikalischem Unterricht mit Gesang oder Blasinstrumenten in geschlossenen Räumen darf die Gruppe höchstens aus fünf Personen bestehen und der Unterricht nur in vollständig belüfteten Räumen durchgeführt werden.

e) Kinder- und Jugendarbeit

Angebote im Freien sind bis zu einer Gruppengröße von 20 jungen Menschen zulässig (bei Eltern-Kind-Angebote bis zu 30 Personen) zulässig, wobei ein negativer Test vorgelegt werden muss, wenn die angebotene Aktivität nicht kontaktfrei ist.

Innen reduziert sich die zulässige Personenzahl auf 10 (bei Eltern-Kind-Angeboten auf 15). Auch hier ist ein Negativtestnachweis oder ein beaufsichtigter Selbsttest erforderlich.

Auch Ferienangebote und Ferienreisen sind zulässig. Es besteht jedoch u.a. eine in der Verordnung näher geregelte Testpflicht.

f) Kultur

Veranstaltungen im Freien sind mit bis zu 500 Personen bei Negativtestnachweis, sichergestellter besonderer Rückverfolgbarkeit und Einhaltung des Mindestabstands zulässig, wobei bei festen Sitzplätzen eine Besetzung mit je einem freien Sitz rechts und links und reihenweise versetzten freien Plätzen (Schachbrettmuster) ausreicht.

Veranstaltungen in geschlossenen Räumen, wenn die Räume über eine ständige Durchlüftung oder eine zertifizierte Lüftungsanlage verfügen, sind mit bis zu 250 Personen zulässig. Auch hier gilt das Erfordernis des Negativtestnachweises, der sichergestellten besonderen Rückverfolgbarkeit und der Einhaltung des Mindestabstands, wobei bei festen Sitzplätzen eine Besetzung mit je einem freien Sitz rechts und links und reihenweise versetzten freien Plätzen (Schachbrettmuster) ausreicht.

Der nicht berufsmäßige Probenbetrieb ist im Freien mit Negativtestnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit und in geschlossenen Räumen nur mit bis zu 20 Personen mit Negativtestnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit ohne Gesang und Blasinstrumente zulässig.

g) Sport

Im Freien können bis zu 25 Personen kontaktfreien Sport auf und außerhalb von Sportanlagen betreiben.

Freibäder dürfen für die zulässige Sportausübung für Personen mit Negativtestnachweis geöffnet werden. Die nicht sportbezogene Infrastruktur, wie z.B. Liegewiese und Wellnesseinrichtungen, dürfen nicht genutzt werden. 

Der Zutritt von Zuschauerinnen und Zuschauern zu Sportanlagen im Freien ist begrenzt auf 500 Personen mit Negativtestnachweis auf fest zugewiesenen Sitz- oder Stehplätzen und Einhaltung des Mindestabstands, wobei bei festen Sitzplätzen eine Besetzung im Schachbrettmuster ausreicht. Werden keine festen Sitz- oder Stehplätze zugewiesen, reduziert sich die Personenzahl auf 100.

h) Messen / Märkte

Messen und Ausstellungen sind zulässig, wobei die Anzahl gleichzeitig anwesender Besucherinnen und Besucher eine Person pro 7 Quadratmeter der für sie zugänglichen Fläche nicht überschreiten darf. Findet die Veranstaltung in geschlossenen Räumen statt, ist zudem ein Negativtestnachweis erforderlich.

i) Beherbergung / Tourismus

Die Öffnung von Hotels, Pensionen, Jugendherbergen und ähnlichen Beherbergungsbetrieben für Übernachtungen zu privaten Zwecken mit Frühstück, aber ohne weitere Innengastronomie ist ohne Kapazitätsbegrenzung möglich. Ein Negativtestnachweis muss jedoch vorgelegt werden.

Touristische Busreisen sind für Personen mit Negativtestnachweis und Kapazitätsbegrenzung auf 60 % der regulären Kapazität zulässig. Diese Kapazitätsbegrenzung gilt nicht, falls ausschließlich immunisierte Personen an der Fahrt teilnehmen oder während der Fahrt alle Insassen eine Atemschutzmaske tragen.

Update vom 27. Mai 2021 um 09.04 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 26. Mai 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 28.365 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 649 Personen sind verstorben.
27.170 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 546 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 636.256 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 54,7.

Update vom 26. Mai 2021 um 09.28 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 25. Mai 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 28.339 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 648 Personen sind verstorben.
27.105 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 586 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 625.013 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 59,8.

Update vom 25. Mai 2021 um 14.28 Uhr (Fallzahlen, Mutationen, Impfzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 24. Mai 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 28.304 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 647 Personen sind verstorben.
27.027 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 630 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 612.317 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 61,6.


Mutationen
Insgesamt lag der Anteil der Mutationen am Infektionsgeschehen in der vergangenen Kalenderwoche bei ca. 90 %.
Bisher gab es 7.286 Fälle, davon 7.214 mit der britischen Variante (B. 1.1.7), 71 mit der südafrikanischen Variante (B.1.351) und einen mit der indischen Variante (B.1.617).

Impfzahlen
Im Impfzentrum Duisburg, in den Krankenhäusern* sowie bei mobilen Impfungen haben 150.798 Personen die erste Impfdosis und 53.006 Personen die zweite Impfdosis bekommen. Insgesamt wurden hierbei 203.804 Impfdosen verabreicht.
* Daten der Krankenhäuser sind bis einschließlich 14.04.2021 enthalten, die Daten werden mittlerweile direkt an die KV gemeldet.

Auf www.duisburg.de/coronadashboard sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar, wie beispielsweise die 7-Tage-Inzidenz der Bezirke für die 20. Kalenderwoche.

Update vom 24. Mai 2021 um 19.00 Uhr (fast 1.400 Impfungen in Marxloh)

Fast 1400 Impfungen am ersten Tag in Marxloh 

Die Impfaktion der Stadt Duisburg in Marxloh konnte am ersten Tag mit 1367 verimpften Dosen mehr als erfolgreich abgeschlossen werden. Der Tag verlief trotz Wetterkapriolen und riesigem Andrang ohne Zwischenfälle. Mit großer Geduld meisterten die wartenden Marxloher, das medizinische Team um den ärztlichen Leiter der Stadt Duisburg Hendrik Magnusson, die Feuerwehr sowie etliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Kommunalen Integrationszentrum den Tag. 

Oberbürgermeister Sören Link: "Ich bin unfassbar stolz, dass wir diese Aktion auf die Beine stellen konnten und dass die Marxloherinnen und Marxloher das Angebot so gut angenommen haben. Wir waren auf alles vorbereitet, aber mit einem solchen Erfolg konnte keiner rechnen. Dass die Menschen im Regen und im Hagel teilweise stundenlang gewartet haben und es trotzdem keine schlechte Stimmung gab, ist toll. Mein Dank geht an alle, die heute vor Ort waren und dafür gesorgt haben, dass wir weiter Fortschritte machen im Kampf gegen Corona."

Die Impfaktion der Stadt Duisburg geht morgen weiter. 

Update vom 24. Mai 2021 um 11.35 Uhr (Start Impfaktion Marxloh)

Impfaktion in Marxloh startet mit riesigem Interesse

Das Impfangebot der Stadt Duisburg in Marxloh vor der Merkez Moschee startet am Pfingstmontag mit riesigem Interesse. Bereits ab 4 Uhr nachts warteten die ersten Impfwilligen vor Ort auf die Einmalimpfung mit Johnson & Johnson, teilweise mit Klappstühlen, Decken und warmen Getränken. Wegen des großen Andrangs begannen die Impfungen nicht wie geplant um 10 Uhr sondern bereits um 9.15 Uhr. 

Acht Ärztinnen und Ärzte, zehn medizinische Fachangestellte und 15 Mitarbeiter des Kommunalen Integrationszentrums sind aktuell vor Ort, zusammen mit 25 Kräften der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr. 

"Die Menschen hier sind in großen Teilen sehr gut informiert und vorbereitet, wir können deswegen bis zu 150 Impflinge pro Stunde schaffen und zügig durchimpfen. Die Menschen sind sehr dankbar für diese Möglichkeit." so Feuerwehrchef Oliver Tittmann. 

Bislang mussten nur sehr wenige Menschen abgewiesen werden, die nicht anspruchsberechtigt waren. Allerdings ist der Ansturm so groß, dass die Warteschlange zur Stunde geschlossen wird. Alle Menschen, die in der Schlange stehen, bekommen sicher ihre Impfung. Der Rest wird gebeten, morgen wieder zu kommen. 

1200 Impfungen sind für heute geplant, morgen geht die Aktion am gleichen Standort weiter. 

Update vom 23. Mai 2021 um 10.13 Uhr (Lockerungen ab Pfingstmontag)

Lockerungen der Corona-Regeln ab Pfingstmontag
Da am Samstag die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100 lag, hat das Land nun offiziell bestätigt, dass ab Pfingstmontag, 24. Mai, die geplanten Lockerungen in Kraft treten. 
Gleichfalls hebt die Stadt Duisburg wie angekündigt ihre Allgemeinverfügung auf. Mit Aufhebung der Allgemeinverfügung gelten dann ausschließlich die Landesregelungen der Coronaschutzverordnung.
 
Weitere Informationen zu den aktuell geltenden Regeln gibt es auf der Internetseite der Stadt Duisburg unter https://duisburg.de/microsites/coronavirus/aktuelles/corona-allgemeine-faq_u100.php  sowie auf den Internetseiten der Landesregierung NRW www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw / www.mags.nrw/coronavirus-rechtlicheregelungen-nrw

Update vom 21. Mai 2021 um 17.04 (Lockerungen ab Pfingsten erwartet)

Lockerungen ab Pfingstmontag erwartet


Aufgrund der derzeitigen Infektionslage in Duisburg (Wert: 64,4; Stand 21. Mai) wird damit gerechnet, dass die Inzidenzen in den nächsten Tagen auch weiterhin abnehmen werden. 
Sofern am Samstag der Inzidenzwert ebenfalls unter 100 liegt (und somit an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen), wird das Land ab Pfingstmontag, 24. Mai, entsprechende Lockerungen ermöglichen können. 

Die Stadt Duisburg wird dann die über die Landesregelungen hinausgehenden Maßnahmen in der Duisburger Allgemeinverfügung aufheben.
In der Allgemeinverfügung sind u. a. Maßnahmen in Bezug auf das Tragen von Masken, Alkoholverboten und der Nutzung von öffentlichen Spielplätzen enthalten. 
Mit Aufhebung der Allgemeinverfügung gelten dann ausschließlich die Landesregelungen der Coronaschutzverordnung (https://www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw).

Vorbehaltlich der Genehmigung des Landes gilt dann ab dem 24. Mai in Duisburg unter anderem:


Ausgangssperre
Die Ausgangsbeschränkung entfällt.


Zusammenkünfte mehrerer Personen
Zusammenkünfte sind unter Beteiligung von einem Hausstand und maximal einer weiteren Person erlaubt. Darüber hinaus sind Zusammenkünfte von zwei Hausständen und einer Gesamtzahl von höchsten fünf Personen erlaubt. 
Bei der Berechnung der Personenzahl werden die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren nicht mitgezählt. 
Bei der Zusammenkunft von zwei Hausständen und der Gesamtzahl von maximal fünf Personen gelten Paare zudem unabhängig von ihren Wohnverhältnissen lediglich als ein Hausstand.


Änderungen für Geimpfte und Genesene: 
Es gilt keine Personenbegrenzung für private Zusammenkünfte, wenn daran ausschließlich geimpfte oder genesene Personen teilnehmen. 
Bei einer privaten Zusammenkunft, an der andere als geimpfte und genesene Personen teilnehmen, gelten geimpfte und genesene Personen nicht als weitere Person.


Gastronomie
Der Betrieb von Restaurants, Gaststätten, Imbissen, Kneipen, Cafés, Kantinen, Mensen und anderen gastronomischen Einrichtungen ist nur im Außenbereich und mit bestätigtem negativem Schnelltest (Testergebnis darf nicht älter als 48 Stunden sein) für Gäste und Bedienung zulässig; Gästen muss ein Sitzplatz, an Theken oder Stehtischen ein Stehplatz zugewiesen werden.
Hinweis: Die Verpflichtung zur Vorlage eines bestätigten negativen Schnelltests entfällt für Geimpfte und Genesene.  
Auslieferung von Speisen und Getränken sowie deren Abverkauf zum Mitnehmen sind zulässig.
Hinweis: Erworbene Speisen und Getränke zum Mitnehmen dürfen nicht am Ort des Erwerbs (Ausnahme: zulässige Außengastronomie) oder in seiner näheren Umgebung verzehrt werden.


Beherbungsbetriebe/Übernachtungsangebote
Übernachtungsangebote zu privaten Zwecken in Ferienwohnungen, in Wohnwagen und Wohnmobilen auf Campingplätzen sind mit bestätigtem negativem Schnelltests zulässig. Im Übrigen sind Übernachtungsangebote zu privaten Zwecken in Hotels, Pensionen, Jugendherbergen und ähnlichen Beherbergungsbetrieben nur bis zu 60 Prozent der regulären Kapazität des Betriebs zulässig für Gäste mit bestätigtem negativem Schnell- oder Selbsttest, wobei eine gastronomische Versorgung über das Frühstück hinaus nur in der Außengastronomie zulässig ist.
Hinweis: Die Verpflichtung zur Vorlage eines bestätigten negativen Schnelltests entfällt für Geimpfte und Genesene.  


Einzelhandel
Zulässig ist der Betrieb von:
1. Einrichtungen des Einzelhandels für Lebensmittel, Direktvermarktungen von Lebensmitteln, Abhol- und Lieferdiensten sowie Getränkemärkten und Kiosken,
2. Wochenmärkten für Verkaufsstände mit dem Schwerpunkt Lebensmittel und Güter des täglichen Bedarfs einschließlich sonstiger Verkaufsstände in untergeordneter Anzahl,
3. Apotheken, Reformhäusern, Sanitätshäusern, Babyfachmärkten und Drogerien,
4. Tankstellen, Banken und Sparkassen sowie Poststellen,
5. Zeitungsverkaufsstellen,
6. Futtermittelmärkten und Tierbedarfsmärkten,
7. Blumengeschäften sowie weiteren Einzelhandelsgeschäften, die kurzfristig verderbliche Schnitt- und Topfblumen sowie Gemüsepflanzen und Saatgut verkaufen und den Verkauf hierauf einschließlich unmittelbaren Zubehörs beschränken,
8. Einrichtungen des Großhandels für Großhandelskunden und, beschränkt auf den Verkauf von Lebensmitteln, auch für Endkunden sowie
9. Abgabe von Lebensmitteln durch soziale Einrichtungen (z.B. die sog. Tafeln)


Bau- und Gartenmärkte
Der Betrieb von Bau- und Garten(bau)märkten sowie Baustoffhandelsgeschäften ist zur Versorgung von Gewerbetreibenden mit Gewerbeschein, Handwerkern mit Handwerkerausweis sowie Land- und Forstwirten zulässig. 
Anderen Personen darf der Zutritt nur gestattet werden,
1. zu einem räumlich abgetrennten Bereich mit eigenem Eingang und eigenem Kassenbereich für den Verkauf von kurzfristig verderbliche Schnitt- und Topfblumen sowie Gemüsepflanzen und Saatgut und einschließlich unmittelbaren Zubehörs (z. B. Blumentöpfe, Blumenerde)
2. zur gesamten Verkaufsfläche des Baumarkts, Gartenbaumarkts oder Baustoffhandelsgeschäfts mit bestätigtem negativem Schnelltest. Hier gilt ein Kunde pro angefangene 20 Quadratmeter.
Hinweis: Die Verpflichtung zur Vorlage eines bestätigten negativen Schnelltests entfällt für Geimpfte und Genesene.  


Verkaufsstellen
Einrichtungen des Handwerks und des Dienstleistungsgewerbes (zum Beispiel Reinigungen, Waschsalons, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Autovermietung) bleiben einschließlich des Verkaufs notwendigen Zubehörs geöffnet.
Der Verkauf von sonstigen nicht mit handwerklichen Leistungen oder Dienstleistungen verbundenen Waren in Einrichtungen des Handwerks und des Dienstleistungsgewerbes ist nach Vorlage eines bestätigten negativen Schnelltests zulässig.
Hinweis: Die Verpflichtung zur Vorlage eines bestätigten negativen Schnelltests entfällt für Geimpfte und Genesene.


Nagel- und Kosmetikstudios
Der Betrieb und das Ausüben der Dienstleistung von Nagel- und Kosmetikstudios ist zulässig. 
Wenn Kunden zulässigerweise (z.B. Gesichtsbehandlung) nicht oder nicht dauerhaft Masken tragen, darf die Dienstleistung nur nach Vorlage eines bestätigten negativen Schnell- oder Selbsttests (Personal und Kunde) ausgeführt werden.
Die Testpflicht besteht nicht bei medizinisch notwendigen Dienstleistungen.
Hinweis: Die Verpflichtung zur Vorlage eines bestätigten negativen Schnelltests entfällt für Geimpfte und Genesene.
 

Körpernahe Dienstleistungen
Beim Besuch von Friseur- und Fußpflegebetrieben ist grundsätzlich kein Test mehr erforderlich. Wenn Kunden zulässigerweise (z.B. Bartrasur, Gesichtsbehandlung) nicht oder nicht dauerhaft Masken tragen, darf die Dienst- oder Handwerksleistung nur nach Vorlage eines bestätigten negativen Schnelltests (Personal und Kunde) ausgeführt werden. Die Testpflicht besteht nicht bei medizinisch notwendigen Dienst- oder Handwerksleistungen.


ÖPNV
Im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), im Fernverkehr, in Taxen und bei der Schulbeförderung gilt für Fahrgäste die Pflicht zum Tragen einer Atemschutzmaske (FFP2, KN95/N95). 


Hundeschulen, Fahrschulen, Nachhilfeschulen, Musikschule, Reitschulen und Erste-Hilfe-Kurse
Der Betrieb der Einrichtung ist wie folgt zulässig:
Musikschule in Präsenz für Gruppen in Innenräumen von höchstens fünf, im Freien höchstens zwanzig jungen Menschen bis zum Alter von einschließlich 18 Jahren 
Hundeschule (Einzelunterricht außerhalb geschlossener Räumlichkeiten)
Fahrschulen
Nachhilfeschulen in Präsenz für Gruppen von höchstens fünf Schülerinnen und Schülern
Erste-Hilfe-Kurse
Reitschulen (Einzelunterricht außerhalb geschlossener Räumlichkeiten)
Hinweis: Immunisierte (Geimpfte und Genesene) zählen bei der Begrenzung der Personenanzahl nicht dazu.


Freizeiteinrichtungen
Geschlossen sein müssen bzw. verboten sind u.a.:
Freizeitparks, Indoorspielplätze und ähnliche Einrichtungen
Schwimm- und Spaßbäder (Ausnahmen: Anfängerschwimmausbildung und Kleinkinderschwimmkurse), Saunen, Thermen und ähnlichen Einrichtungen
Diskotheken, Clubs und ähnliche Einrichtungen 
Spielhallen, Spielbanken und ähnliche Einrichtungen
Prostitutionsstätten und Bordellbetriebe. Dies gilt auch für die Erbringung sexueller Dienstleistungen außerhalb von Einrichtungen sowie für Swingerclubs und ähnliche Einrichtungen.
Ausflugsfahrten mit Schiffen, Kutschen, historischen Eisenbahnen und ähnlichen Einrichtungen


Freibäder
Freibäder dürfen für Personen mit bestätigtem negativem Schnelltest zum Zwecke der Sportausübung geöffnet werden; die Anzahl der Besucher ist entsprechend zu begrenzen und die Benutzung der Liegewiesen untersagt. 


Minigolfanlagen, Hochseilgärten, Kletterparks
Der Betrieb von Minigolfanlagen, Hochseilgärten, Kletterparks und ähnlichen Einrichtungen unter freiem Himmel ist für Besucherinnen und Besucher mit bestätigtem negativem Schnelltest zulässig.
Hinweis: Die Verpflichtung zur Vorlage eines bestätigten negativenm Schnelltest entfällt für Geimpfte und Genesene.


Solarien
Der Betrieb von Solarien ist zulässig.


Wettannahmestellen
In Wettannahmestellen, Wettbüros und so weiter ist nur die Entgegennahme der Spielscheine, Wetten und so weiter gestattet. Ein darüber hinausgehender Aufenthalt in den betreffenden Einrichtungen (etwa zum Mitverfolgen der Spiele und Veranstaltungen, auf die sich die Wetten beziehen) ist unzulässig. Die Anzahl von gleichzeitig in den Geschäftsräumen anwesenden Kundinnen und Kunden darf eine Person pro zehn Quadratmeter nicht überschreiten.


Kultureinrichtungen
Konzerte und Aufführungen in Theatern, Opern- und Konzerthäusern, Kinos und anderen öffentlichen oder privaten (Kultur-)Einrichtungen sind unzulässig. 
Derartige Veranstaltungen sind im Freien zulässig für höchstens 500 Zuschauerinnen und Zuschauer mit bestätigtem negativen Schnelltest und sichergestellter besonderer Rückverfolgbarkeit. Die Vorschriften zum Mindestabstand sind einzuhalten.
Der Besuch von Museen, Galerien und Ausstellungen ist nach vorheriger Terminbuchung und Hinterlassen der Kontaktdaten zulässig. 
Hinweis: Die Verpflichtung zur Vorlage eines bestätigten negativen Schnelltests entfällt für Geimpfte und Genesene. Auch zählen diese bei der Begrenzung der Personenanzahl nicht dazu.


Beerdigungen
Bestattungen einschließlich der vorangehenden Trauerfeier sind zulässig. 
Nachfeiern (z.B. Beerdigungskaffees) sind unzulässig.


Trauungen
Standesamtliche Trauungen sind zulässig.
Anschließende Feiern sind unzulässig.


Religionsausübung
Die Durchführung der Gottesdienste und sonstige Zusammenkünfte zur Religionsausübung regeln die jeweiligen Glaubensgemeinschaften selbst in eigener Zuständigkeit und Verantwortung und orientieren sich hierbei an der Coronaschutzverordnung. Sie informieren das Bürger- und Ordnungsamt unter folgender E-Mail-Adresse: corona-ordnungsamtstadt-duisburgde.
 

Spielplätze
Es besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Neben der Maskenpflicht gilt, dass das Abstandsgebot von 1,5 Metern zu anderen Personen, die nicht zur Familie oder häuslichen Gemeinschaft gehören, eingehalten werden muss. 
Hinweis: Kinder, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben, sind von der  Maskenpflicht befreit.


Veranstaltungen / Versammlungen
Grundsätzlich sind alle Veranstaltungen untersagt.
Ausnahmen gelten für Veranstaltungen, die der Grundversorgung der Bevölkerung, der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfür- und -vorsorge dienen. 
Hierzu gehören zum Beispiel Aufstellungsversammlungen von Parteien zu Wahlen und Vorbereitungsversammlungen sowie Blut- und Knochenmarkspendetermine.


Sportausübung
Die Ausübung von Sport unter freiem Himmel ist wie folgt zulässig:
Ausübung von kontaktfreiem Sport auf Sportanlagen unter freiem Himmel mit bis zu 20 Personen
Kontaktsport unter freiem Himmel in Gruppen wie bei den allgemeinen Kontaktbeschränkungen sowie für Gruppen von bis zu 20 Kindern bis einschl. 14 Jahre
Zuschauer unter freiem Himmel mit negativem Testergebnis  wieder erlaubt ( bis zu 20 Prozent der Kapazität, max. 500 Personen, Sitzplan) 


Wo gilt die Maskenpflicht?
Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung gilt u. a. wie folgt (sofern nicht im Rahmen des Hausrechts eine strengere Regelung getroffen wird):
1. FFP2 bzw. KN95/ N95 oder Masken höheren Standards (ohne Ausatemventil):
In allen städtischen Gebäuden
Im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), im Fernverkehr, in Taxen und bei der Schulbeförderung für Fahrgäste
Handwerker oder Dienstleister, wenn der Kunde zulässigerweise keine Maske trägt
2. Medizinische Gesichtsmasken (OP-Masken):
In allen Handelseinrichtungen
In Arztpraxen und vergleichbaren Einrichtungen zur Erbringung von medizinischen Dienstleistungen
In geschlossenen Räumlichkeiten von zoologischen Parks und Tierparks
Während Gottesdiensten und anderen Versammlungen zur Religionsausübung
3. Alltagsmaske:
Auf Märkten und ähnliche Verkaufsstellen im Außenbereich
Auf Parkplätzen von Einzelhandelseinrichtungen, innerhalb einer Entfernung von 10 Metern zum Eingang
Zulässige Zusammenkünfte, Versammlungen und Veranstaltungen mit einer Teilnehmerzahl von mehr als 25 Personen unter freiem Himmel
Auf Spielplätzen
 

Update vom 21. Mai 2021 um 15.32 Uhr (Schließung zweier Testzentren in Hamborn und Duisburg-Süd)

Zwei Testzentren in Bezirken Hamborn und Duisburg-Süd schließen

Die beiden städtischen Schnelltestzentren in Hüttenheim, An der Batterie 18, und im Bürgerhaus Neumühl, Otto-Hahn-Straße 49, schließen. Zum letzten Mal können dort für den Mittwoch ,26. Mai, Testtermine gebucht werden. Bürgerinnen und Bürger in Duisburg-Süd und Hamborn können danach auf andere Testzentren in den beiden betroffenen Bezirken ausweichen und wie bisher einen Schnelltest auf der Plattform du-testet.de buchen.

Update vom 21. Mai 2021 um 09.01 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 20. Mai 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 28.140 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 646 Personen sind verstorben.
26.713 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 781 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 574.864 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 64,4. 

Update vom 20. Mai 2021 um 16.35 Uhr (Corona-Schutzimpfungen in Stadtteilen mit höherer Inzidenz)

Stadt Duisburg beginnt am Pfingstmontag mit Corona-Schutzimpfungen in Stadtteilen mit höherer Inzidenz

Das Land hat das von der Stadt Duisburg vorgelegte Konzept zur Impfung in den Stadtteilen mit höherer Inzidenz genehmigt. Damit erhält die Stadt Duisburg ein Sonderkontingent von 3.800 Dosen des Einmal-Impfstoffes Johnson&Johnson. Dies ermöglicht der Stadt Duisburg, die angedachten Sonderimpfungen in Hotspots zu realisieren. Die erste Impfaktion erfolgt am Montag, 24. und Dienstag, 25. Mai, jeweils von 10 bis 18 Uhr in Marxloh. 

„Das von uns eingereichte Konzept konnte überzeugen. Parallel dazu haben wir bereits die notwendige Infrastruktur aufgebaut, um nunmehr umgehend mit den Impfungen in den betroffenen Stadtteilen beginnen zu können. Dies bedeutet für uns alle einen weiteren Schritt, die Pandemie einzudämmen und wieder etwas Normalität in unseren Alltag zu bringen“, so Krisenstabsleiter und Stadtdirektor Martin Murrack.

In Marxloh wird das bestehende städtische Testzentrum an der DITIB Merkez Moschee auf der Warbruckstraße 51 für die Impfung genutzt. Alle Menschen in den Postleitzahlenbereichen 47166 (Bruckhausen), 47167 (Hamborn/Neumühl) und 47169 Marxloh) können sich dort kostenlos, freiwillig und ohne Termin impfen lassen. 

Als Nachweis reicht ein Ausweisdokument mit einer Wohnadresse im vorgenannten Postleitzahlenbereich aus.

Mit dem bereitgestellten Sonderkontingent können circa 400 Impfungen am Tag durchgeführt werden. Die Impfungen werden von einem Team, bestehend aus vier Medizinern, durchgeführt. Innerhalb des Schnelltestzentrums stehen neben einer mobilen Anmeldung, zwei Kabinen und außerhalb ein Bus für Impfungen zur Verfügung. Der Wartebereich des Testzentrums kann zudem auch für den im Anschluss an die Impfung empfohlenen Beobachtungszeitraum genutzt werden. 

Begleitet werden die Impfungen auch durch das Kommunale Integrationszentrum, das vor Ort entsprechende Hilfestellungen in den jeweiligen Muttersprachen gibt und bei den Formalitäten unterstützt. 

In Abhängigkeit des zur Verfügung gestellten Impfstoffes ist beabsichtigt, weitere Impfaktionen in den anderen betroffenen Stadteilen durchzuführen. 

Update vom 20. Mai 2021 um 09.41 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 19. Mai 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 28.083 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 645 Personen sind verstorben.
26.601 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 837 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 564.045 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 71,0. 
(Anmerkung: der für heute angegebene Wert beim LZG/RKI ist nicht korrekt, es wurden nicht alle Meldungen eingerechnet)

Update vom 19. Mai um 15.10 Uhr (Hinweise für Gastronomiebetriebe)

Hinweise für Gastronomiebetriebe
Nach der Coronaschutzverordnung des Landes NRW dürfen Gastronomiebetriebe am übernächsten Tag nach Unterschreitung des Sieben-Tage-Inzidenz von 100 an fünf aufeinander folgenden Werktagen (Sonn- und Feiertage unterbrechen die Zählung nicht) die Außenbereiche wieder öffnen. Sollte sich der positive Trend fortsetzen und die Inzidenz also auch in den nächsten Tagen die Zahl 100 nicht überschreiten, könnten Außenbereiche und Biergärten voraussichtlich am Pfingstmontag, 24.Mai, unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln öffnen. Maßgebend hierfür ist der Inzidenzwert des gesamten Stadtgebietes, also nicht der Wert der einzelnen Stadtteile.
Die Coronaschutzverordnung fordert die Vorlage eines negativen Testergebnisses oder eines Nachweises über die Immunisierung zusammen mit einem amtlichen Ausweisdokument. Diese müssen von den Personen mitgeführt und den verantwortlichen Personen vorgelegt werden. Gastronomiebetreiberinnen und -betreiber können dabei auch auf die Smartphone-App Duisburg testet zurückgreifen (gibt es für iOS und Android). Mit der App können die Testzertifikate von den städtischen Schnellteststellen, die Gäste von Biergärten usw. vorweisen müssen, einfach und unkompliziert auf eine aktuelle Gültigkeit kontrolliert werden.
Testtermine können auch an den Wochenenden über www.du-testet.de vereinbart werden.

Update vom 19. Mai um 09.43 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 18. Mai 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 28.021 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 644 Personen sind verstorben.
26.510 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 867 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 563.726 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 82,0.

Update vom 18. Mai 2021 um 15.34 Uhr (Gleichstellung von Geimpften und Genesenen mit negativ Getesteten)

Gleichstellung von Geimpften und Genesenen mit negativ Getesteten:
Amtlichen Quarantäneanordnungen als Nachweis aufbewahren
 
Vollständig Geimpfte können ihren Immunschutz über den Impfpass nachweisen. Bei Genesenen erfolgt dies mit dem Nachweis eines positiven PCR-Tests. Auch Personen, die auf Grund einer überstandenen SARS-CoV-2-Infektion 
nur eine Impfung erhalten, benötigen diesen Nachweis. 

Als Genesen gilt eine Person mit einem positiven PCR-Test, der mindestens 28 Tage und maximal 6 Monate alt ist. Der Nachweis kann grundsätzlich über jedes Dokument (digital oder in Papierform) erfolgen, das eine Personenzuordnung und den Zeitpunkt des positiven PCR-Tests sowie die ausstellende Stelle erkennen lässt. Dies kann zum einen das schriftliche Laborergebnis sein. Möglich ist aber auch der Nachweis mit den relevanten Angaben aus der amtlichen Quarantäneanordnung. Daher sollte diese unbedingt aufbewahrt werden. Auch sie dient als Nachweis der Genesung. 

Grundsätzlich sollte jedem Genesenen mindestens eins der Dokumente vorliegen. Dennoch kann es bei den zuständigen Stellen zu Nachfragen nach dem Nachweis kommen. Sollten Betroffene einen entsprechenden Nachweis nicht mehr vorliegen haben, kann für die Übergangszeit bis zur angekündigten bundeseinheitlichen Lösung auf Anfrage ein entsprechender Nachweis, also beispielsweise eine Kopie der Quarantäneanordnung, an die Genesenen verschickt werden.  

Weitere Infos gibt es im Internet unter www.duisburg.de unter dem Stichwort Coronavirus (Informationen für Genesene und Geimpfte)

Update vom 18. Mai 2021 um 10.43 Uhr (Fallzahlen, 7-Tage-Inzidenz der Bezirke)

Aktuelle Zahlen (Stand 17. Mai 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 27.983 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 640 Personen sind verstorben.
26.418 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 925 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 553.744 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 94,2.

Auf www.duisburg.de/coronadashboard sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar, heute: 7-Tage-Inzidenz der Bezirke für die 19. Kalenderwoche 

Update vom 17. Mai 2021 um 09.57 Uhr (Fallzahlen, Mutationen, Impfzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 16. Mai 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 27.948 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 639 Personen sind verstorben.
26.327 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 982 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 543.593 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 104,9.

Mutationen
Insgesamt lag der Anteil der Mutationen am Infektionsgeschehen in der vergangenen Kalenderwoche bei ca. 90 %.
Bisher gab es 7.035 Fälle, davon 6.963 mit der britischen Variante (B. 1.1.7), 71 mit der südafrikanischen Variante (B.1.351) und einen mit der indischen Variante (B.1.617).

Impfzahlen
Im Impfzentrum Duisburg, in den Krankenhäusern* sowie bei mobilen Impfungen haben 140.792 Personen die erste Impfdosis und 43.283 Personen die zweite Impfdosis bekommen. Insgesamt wurden hierbei 184.075 Impfdosen verabreicht.

* Daten der Krankenhäuser sind bis einschließlich 14.04.2021 enthalten, die Daten werden mittlerweile direkt an die KV gemeldet

Auf www.duisburg.de/coronadashboard sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.

Update vom 12. Mai 2021 um 16.56 Uhr (Verlängerung der Allgemeinverfügung)

Verlängerung der Allgemeinverfügung

Die Stadt Duisburg hat die Allgemeinverfügung ab dem 15. Mai bis zum 4. Juni 2021 verlängert. Für Duisburg gelten somit weiterhin die weitergehenden Regelungen hinsichtlich der Maskenpflicht in bestimmten Bereichen und in privaten Fahrzeugen sowie der Nutzung der Spielplätze.

Update vom 12. Mai 2021 um 11.29 Uhr (Fallzahlen, Click & Meet wieder möglich ab 14.05.)

Aktuelle Zahlen (Stand 11. Mai 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 27.552 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 634 Personen sind verstorben.
25.788 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.130 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 505.908 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 122,9.


Click & Meet ab Freitag wieder möglich
Die Inzidenz in der Stadt liegt mit dem gestrigen Tag an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter dem Wert von 150. Nach den Regelungen des Infektionsschutzgesetzes sind somit ab dem kommenden Freitag, 14. Mai 2021, wieder Click & Meet Termine möglich.

Update vom 11. Mai 2021 um 10.01 Uhr (Fallzahlen, Vorziehen von Zweitimpfungen mit AstraZeneca im Impfzentrum nicht möglich)

Aktuelle Zahlen (Stand 10. Mai 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 27.494 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 630 Personen sind verstorben.
25.660 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.204 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 498.157 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 123,5.

7-Tage-Inzidenz der Bezirke für die 18. Kalenderwoche 

Insgesamt betrachtet sind die Inzidenzen in allen Bezirken gesunken.
Auf www.duisburg.de/coronadashboard sind dazu umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.

Vorziehen von Zweitimpfungen mit AstraZeneca im Impfzentrum nicht möglich

Es melden sich immer mehr Personen, die ihren zweiten Impftermin mit AstraZeneca vorziehen möchten. Hintergrund sind die derzeitigen Diskussionen über eine Verkürzung der Fristen für die Zweitimpfungen. Nach aktuellem Erlass ist die Frist für die Zweitimpfung mit Astra Zeneca jedoch weiterhin auf 12 Wochen festgesetzt.
Ein Vorziehen von bereits vereinbarten Terminen ist daher im Hinblick auf die nicht ausreichende Verfügbarkeit der Impfstoffe sowie fehlende freie Termine leider nicht möglich.

Update vom 10. Mai 2021 um 09.08 Uhr (Fallzahlen, Mutationen, Impfzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 9. Mai 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 27.424 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 627 Personen sind verstorben.
25.546 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.251 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 490.301 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 125,7.


Mutationen

Insgesamt lag der Anteil der Mutationen am Infektionsgeschehen in der vergangenen Kalenderwoche bei ca. 85 %.
Bisher gab es 6.614 Fälle, davon 6.543 mit der britischen Variante (B. 1.1.7), 70 mit der südafrikanischen Variante (B.1.351) und einen mit der indischen Variante (B.1.617).

Impfzahlen

Im Impfzentrum Duisburg, in Krankenhäusern sowie bei mobilen Impfungen haben 134.618 Personen die erste Impfdosis und 38.030 Personen die zweite Impfdosis bekommen. Insgesamt wurden hierbei 172.648 Impfdosen verabreicht.

Auf www.duisburg.de/coronadashboard sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.

Update vom 07. Mai 2021 um 09.58 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 6. Mai 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 27.121 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 623 Personen sind verstorben.
25.179 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.319 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 472.405 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 129,3.


Auf www.duisburg.de/coronadashboard sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.

Update vom 06. Mai 2021 um 15.45 Uhr (Öfnung Schulen und Kitas ab Montag)

Schulen und Kitas öffnen am Montag, wenn Inzidenz stabil unter 165 bleibt

Die 7-Tage-Inzidenz für Duisburg wird voraussichtlich am Samstag, den 8. Mai, an fünf Tagen hintereinander den Wert von 165 unterschritten haben, so dass -vorbehaltlich der Allgemeinverfügung des MAGS - ab Montag, den 10. Mai, alle Schulen in Duisburg wieder in den Wechselunterricht gehen müssen. So sieht es das MAGS vor.

Für Kindertageseinrichtungen gilt dann ebenso die Rückkehr in den eingeschränkten Regelbetrieb. Bei landesweit um 10 Stunden pro Woche gekürzte Betreuungszeiten sind alle Kinder wieder eingeladen, in ihre festen Gruppen in die Kindertagesbetreuung zu kommen. 

Stadtdirektor Martin Murrack hätte sich eine Schulöffnung ab dem 17. Mai gewünscht: "Gerne hätten wir etwas mehr Vorlauf für die Schulleitungen, die Lehrer und Schüler zur Vorbereitung gehabt. Zumal in der nächsten Woche durch den Feiertag nur verkürzter Unterricht möglich ist.

Update vom 06. Mai 2021 um 09.05 Uhr (Fallzahlen)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 27.011 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 622 Personen sind verstorben.
24.969 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.420 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 465.471 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 141,2.


Auf www.duisburg.de/coronadashboard sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.

Update vom 05. Mai 2021 um 16.17 Uhr (Impfungen in Hotspots / Impfungen für Beschäftigte des Lebensmitteleinzelhandels)

Impfungen in Hotspots / Impfungen für Beschäftigte des Lebensmitteleinzelhandels 

Wie die Landesregierung mitteilte, sollen die Kommunen nun die Möglichkeit erhalten, die Menschen in sozial benachteiligten Stadtteilen mit einem erhöhten Infektionsgeschehen zu impfen. Hierzu wird es vom MAGS noch einen gesonderter Erlass geben, in dem weitere Rahmenbedingungen und Details geregelt werden.  

Parallel dazu bereiten wir uns bereits auf Impfungen in den Bezirken vor. Für die Realisierung sind mobile Lösungen angedacht. Hierbei sollen nach Möglichkeit lokalen Strukturen genutzt werden. Das können auch Multiplikatoren und Kooperationspartner vor Ort sein, wie beispielsweise der Petershof, die DITIB Merkez-Moschee in Marxloh, Vereine oder auch Schulen, die ihre Bereitschaft zu Mitwirkung bereits signalisiert haben. Aber auch die Nutzung vorhandener Testzentren in den entsprechenden Stadtteilen oder des städtischen Impfzentrums im Theater am Marientor als stationärer Standort sind angedacht.   

Begleitet werden die Aktionen durch das Kommunale Integrationszentrum (KI), um eine schnelle und unmittelbare Informationsweitergabe über die Impfmöglichkeit etwa via Messenger-Diensten und den Sozialen Medien an Vereine, Communities und Multiplikatoren zu gewährleisten. Darüber hinaus werden kultur- und fremdsprachenkompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des KI und des Sprachmittlerpools an den jeweiligen mobilen Impfstationen eingebunden, um Sprachbarrieren zu vermeiden und beim Ausfüllen der erforderlichen Unterlagen behilflich zu sein. 

Beabsichtigt ist zunächst die Impfung in Bezirken/Stadtteilen mit hohen Inzidenzen. Die Möglichkeit, den dortigen Personenkreis tagesaktuell zu impfen, ist jedoch immer abhängig von den uns zur Verfügung stehenden Impfstoffen. 

Krisenstabsleiter Martin Murrack dazu: "Ich bin sehr froh darüber, dass das Land unsere Vorschläge aufgegriffen hat, die Menschen in besonderen Wohnsituationen und in Stadtteilen mit hohen Inzidenzwerten nun planmäßig impfen zu können. Dies wird uns dabei helfen, die Pandemie in der Stadt in den Griff zu bekommen und die Inzidenz auch dauerhaft zu senken. Wichtig war mir an dieser Stelle auch die Aufnahme der Personengruppe des Lebensmitteleinzelhandels in die Priorisierung, die täglich eine Vielzahl an Kontakten haben und daher unbedingt geschützt werden müssen. Mein Dank gilt dem Land für die schnelle Umsetzung."  

Update vom 05. Mai 2021 um 09.42 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 4. Mai 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 26.944 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 621 Personen sind verstorben.
24.832 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.491 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 459.374 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 152,8.


Auf www.duisburg.de/coronadashboard sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.

Update vom 04. Mai 2021 um 14.37 Uhr (Testzentrum am Glückaufplatz in Rheinhausen wegen Sturmböen geschlossen)

Testzentrum am Glückaufplatz in Rheinhausen wegen Sturmböen geschlossen

Aufgrund der aktuellen Wetterlage wurde das Corona-Schnelltestzentrum auf dem Glückaufplatz in Rheinhausen soeben geschlossen. 
Durch die starken Böen brechen immer wieder Äste aus den herumstehenden Bäumen ab und fallen auf die Fläche. 
Damit niemand verletzt wird, wurde das Testzentrum soeben geschlossen.
Personen, die dort heute einen Termin vereinbart haben, werden gebeten, auf andere Testzentren auszuweichen oder einen neuen Termin zu buchen.
Eine Übersicht der Testzentren und Terminbuchungen im Stadtgebiet gibt es auf der Internetseite https://du-testet.de

Update vom 04. Mai 2021 um 13.04 Uhr (Impfangebote für Menschen ab 60 Jahren)

Impfangebote für Menschen ab 60 Jahren

Für alle Duisburgerinnen und Duisburger ab 60 Jahren, die eine Corona-Schutzimpfung mit AstraZeneca erhalten möchten, gibt es noch freie Termine im städtischen Impfzentrum.
Buchbar sind diese Termine über das Online-Portal  https://impfzentrum-terminvereinbarung-ueber60.duisburg.de für den Zeitraum 7. bis einschließlich 12. Mai in der Zeit  von 8 bis 20 Uhr.

Das Impfzentrum befindet sich im Theater am Marientor an der Plessingstraße 20 in Duisburg-Mitte. Die Impfungen sind für alle Bürgerinnen und Bürger selbstverständlich kostenlos und freiwillig. 

Update vom 04. Mai 2021 um 09.13 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 3. Mai 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 26.841 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 618 Personen sind verstorben.
24.658 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.565 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 452.683 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 156,2.

Auf www.duisburg.de/coronadashboard sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar, z.B. 7-Tage-Inzidenz.

Update vom 03. Mai 2021 um 13.23 Uhr (Fallzahlen, Mutationen, Impfzahlen, Brief Stadtdirekt an Gesundheitsminister Laumann)

Aktuelle Zahlen (Stand 2. Mai 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 26.779 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 612 Personen sind verstorben.
24.444 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.723 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 445.396 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 173,9.

Mutationen

Insgesamt lag der Anteil der Mutationen am Infektionsgeschehen in der vergangenen Kalenderwoche bei ca. 90 %.
Bisher gab es 6.138 Fälle, davon 6.068 mit der britischen Variante (B. 1.1.7), 69 mit der südafrikanischen Variante (B.1.351) und einen mit der indischen Variante (B.1.617).

Impfzahlen

Im Impfzentrum Duisburg, in Krankenhäusern sowie bei mobilen Impfungen haben 120.434 Personen die erste Impfdosis und 34.876 Personen die zweite Impfdosis bekommen. Insgesamt wurden hierbei 155.310 Impfdosen verabreicht.


Erweiterung der Impfmöglichkeiten

Stadtdirektor, Feuerwehrdezernent und Krisenstabsleiter Martin Murrack hat Gesundheitsminister Laumann gebeten, für die Stadt Duisburg weitere Impfmöglichkeiten zuzulassen. Den vollständigen Brief finden Sie anhängend. 

Update vom 30. April 2021 um 15.29 Uhr (Nachtschicht im Impfzentrum)

Nachtschicht im Theater am Marientor wegen kurzfristig übernommener Impfdosen

Da in einer Nachbarkommune Impfstoff kurz vor dem Ablaufdatum stand, wurden dieser am Dienstag Abend an das Impfzentrum Duisburg übergeben. Derartige Vorgänge sind unter anderem dann üblich, wenn es in einem Impfzentrum durch sogenannte "no shows" dazu kommt, dass Impftermine zwar gebucht werden, die Personen jedoch ohne Absage nicht zum Termin erscheinen und deswegen Überhänge entstehen.

Die Stadt Duisburg konnte die übernommenen 600 Dosen am Mittwoch, 28. April, vollständig verimpfen. Da es durch die Kurzfristigkeit der Aktion nicht mehr möglich war, reguläre Termine zu vereinbaren, wurde mehrfach die Impfbrücke angestoßen, welche nach aktueller Erlasslage für Personen aus der Prioritätengruppe 3 geöffnet werden durfte. Außerdem wurden durch den Krisenstab Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus systemrelevanten Bereichen der Stadtverwaltung und der DVV definiert, die in einer ad hoc Aktion dass Angebot bekamen, sich impfen zu lassen. So konnten unter anderem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ausländeramts, des Straßenverkehrsamts, des Bürgerservice, des Postcenters, des Callcenters, des Presseamts, des Krisenstabs, des Kommunalen Integrationszentrums und der Dezernatsbüros geimpft werden. Vor dem Theater am Marientor bildeten sich teilweise lange Schlangen, da es durch die Eilbedürftigkeit nicht mehr möglich war, Termine zu vergeben. Am Ende des sehr langen Tages waren alle Dosen verimpft. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Impfzentrums arbeiteten bis nach 22 Uhr.

Die Problematik, dass Personen ohne Absage ihre vereinbarten Impftermine nicht wahrnehmen, ist auch in Duisburg relevant. Kritisch sieht die Stadt Duisburg, dass aus den derzeit geöffneten regulären Prioritätengruppen (I und II, Priorität III darf nur für Restimpfstoffe gezogen werden) nicht genügend Anmeldung kommen. Die Stadt Duisburg könnte problemlos 500 Dosen Impfstoff täglich mehr abrufen und verimpfen, wenn es ihr erlaubt wäre, auch die Prioritätengruppe III zu impfen. So liegt derzeit die Terminauslastung für die Ü70-Jährigen lediglich bei 50 Prozent. 

Dazu Oberbürgermeister Sören Link:
"Dass es deutschlandweit immer noch zu wenig Impfstoff gib, ist für die Menschen frustrierend, aber noch nachvollziehbar. Dass allerdings der vorhandene Impfstoff wegen unflexibler Priorisierungen nicht zeitnah abgerufen werden kann und deswegen später als nötig bei den Menschen ankommt, ist kaum noch vermittelbar. Hier muss dringend nachgearbeitet werden - und zwar schnell."

Update vom 30. April 2021 um 09.50 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 29. April 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 26.458 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 603 Personen sind verstorben.
23.957 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.898 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 428.992 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 191,9.


Auf www.duisburg.de/coronadashboard sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.

Update vom 29. April 2021 um 12.06 (Erlass Kita-Gebühren Mai)

Die Stadt Duisburg erhebt im Mai keine Eltern- und Verpflegungsbeiträge für die Kindertagesbetreuung

Seit dem 26. April gilt in allen Kindertageseinrichtungen aufgrund der steigenden Inzidenzen eine bedarfsorientierte Notbetreuung. Eltern sollen die Kinderbetreuung nur dann in Anspruch nehmen, wenn eine Betreuung nicht anderweitig sichergestellt werden kann. Vorher galt ein eingeschränkter Pandemiebetrieb.

 

Viele Duisburger Eltern handeln sehr verantwortlich und betreuen ihre Kinder schon seit längerem nach Möglichkeit zu Hause. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie. 

 

Angesichts der Einschränkungen in der Kindertagesbetreuung hat sich Oberbürgermeister Sören Link  schon frühzeitig gegenüber dem Land dafür eingesetzt, die Familien finanziell zu entlasten und gefordert, für die Zeit der Betreuungseinschränkungen auf die Erhebung von Eltern- und Verpflegungsbeiträgen zu verzichten. Oberbürgermeister Sören Link: „Als Stärkungspaktkommune ist die Stadt auf die Entscheidung des Landes angewiesen. Diese hat viel zu lange auf sich warten lassen. Jetzt hat das Land den Kommunen endlich die kommunalrechtliche Möglichkeit eröffnet, von einer Beitragserhebung für die Kindertagesbetreuung absehen zu können. Ich freue mich daher den Duisburger Eltern mitteilen zu können, dass zunächst die Einziehung der Beiträge für Mai ausgesetzt wird.“

 

Die Stadt Duisburg geht hier in Vorleistung, da es zu einer Landesbeteiligung noch kein abschließendes Verhandlungsergebnis gibt.  Das Land hat den Kommunen angeboten, für zwei Monate keine Elternbeiträge zu erheben und sich hälftig zu beteiligen. Dies allerdings nur unter der Bedingung, dass es darüber hinaus keine weitere Erstattung bis zum Ende des Kindergartenjahres geben soll.

 

Das allerdings ist für Oberbürgermeister Sören Link nicht akzeptabel: „Das Angebot ist angesichts der seit Anfang des Jahres bestehenden und voraussichtliche Fortsetzung der Einschränkungen mindestens in den kommenden Wochen nicht ausreichend. Den hohen Belastungssituationen der Familien wird das Land mit seiner zurückhaltenden Haltung nicht gerecht. Ich unterstütze daher das Vorgehen der kommunalen Spitzenverbände, mit dem Land über eine Erstattung für zwei Monate hinaus zu verhandeln und fordere die Landesregierung nochmals auf, den berechtigten Forderungen der Eltern für eine weitergehende Erstattung nachzukommen.“

Update vom 29. April 2021 um 09.09 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 28. April 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 26.290 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 600 Personen sind verstorben.
23.799 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.891 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 421.020 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 200,3.

Auf www.duisburg.de/coronadashboard sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.

Update vom 28. April 2021 um 15.00 Uhr (Impfung mit Astra Zeneca)

Duisburgerinnen und Duisburger, die 60 Jahre oder älter sind, können ab dem morgigen Donnerstag, 29. April, bis zum 12. Mai auf https://impfzentrum-terminvereinbarung-ueber60.duisburg.de einen Impftermin mit Astra Zeneca vereinbaren. Die Impfungen für alle Bürgerinnen und Bürger sind kostenlos und freiwillig.

Das Impfzentrum befindet sich im Corona–Center Duisburg, (Theater am Marientor) Plessingstr. 20, 47051 Duisburg. Für Autos gibt es ausreichend Parkplätze im Parkhaus Theater am Marientor, Heerstraße 24, 47053 Duisburg.

Update vom 28. April 2021 um 09.12 Uhr (Fallzahlen, Impfterminbuchungen, Impfbrücke

Aktuelle Zahlen (Stand 27. April 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 26.142 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 599 Personen sind verstorben.
23.634 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.909 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 414.040 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 211,2.

Terminbuchungen für die Corona-Schutzimpfung

Gemäß dem aktuellen 17. Erlass zur Impfung der Bevölkerung gegen Covid-19 sind ab Freitag, 30. April, keine neuen Partnerbuchung, also Terminbuchungen für eine weitere anspruchsberechtigte Person, über das Terminvergabesystem der Kassenärztlichen Vereinigung mehr möglich.  

Impfberechtigte Personen können Termine jedoch auch weiterhin über das Vergabesystem der Kassenärztlichen Vereinigung oder ihren Hausarzt buchen. 
Um Doppelvergaben (also Termine bei der KV und dem Hausarzt) zu vermeiden, wird darum gebeten, immer nur eine Auswahl zu treffen und im Zweifelsfall nicht genutzteTermine zu stornieren. 

Darüber hinaus können ab Freitag nun auch Personen mit chronischen (Vor)Erkrankungen - gemäß § 3 CoronaImpfV -  telefonisch unter der Rufnummer 116 117 einen Impftermin bei der Kassenärztlichen Vereinigung vereinbaren.

Impfbrücke 

Die Impfbrücke Duisburg hilft dabei, Impfdosen, die im Impfzentrum Duisburg übrig bleiben, zügig und einfach an andere Personen der Priorisierungsgruppen 1, 2 und 3 zu verimpfen.
Ab sofort können sich Personen der vorgenannten Priorisierungsgruppen jetzt auch online über die Internetseite https://duisburg.impfbruecke.de registrieren. 
Zu beachten ist, dass die Registrierung nicht mit einem sofortigem Impfangebot gleichzusetzen ist. 
Um die Zugehörigkeit zu einem der vorgenannten Personenkreise nachzuweisen, muss zum Impftermin der Personalausweis, ggf. Impfpass, Krankenkassenkarte, das ausgefüllte Aufklärungsmerkblatt und der ausgefüllte Einwilligungsbogen sowie Belege zur entsprechenden Priorisierungsgruppe (z.B. Arbeitgeber-Bescheinigung, Bestätigung des Tätigkeitsfeldes, Bestätigung der Einrichtung, ärztliches Attest etc.) vorgelegt werden.

Weitere Informationen zur Registrierung und zum Ablauf des Verfahrens sind der Internetseite https://duisburg.impfbruecke.de zu entnehmen.

Auf www.duisburg.de/coronadashboard sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.

Update vom 27. April 2021 um 09.16 Uhr (Fallzahlen, Wocheninzidenz und Verlängerung der Allgemeinverfügung)

Aktuelle Zahlen (Stand 26. April 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 26.019 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 592 Personen sind verstorben.
23.481 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.946 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 407.194 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 235,4.

7-Tage-Inzidenz der Bezirke für die 16. Kalenderwoche 

Die Fallzahlen in der vergangenen Woche sind in den Bezirken Walsum, Hamborn, Mitte, Homberg und Rheinhausen weiter angestiegen, in den Bezirken Meiderich und Süd leicht zurückgegangen.

16. Kalenderwoche (19. bis 25. April 2021)

Stadtbezirk 7-Tage-Inzidenz (Absolute Fallzahlen) Einwohnerzahl (Stand: 31.03.2021)
1 Walsum 220,8 (111) 50.283
2 Hamborn 262,7 (199) 75.752
3 Meiderich/Beeck 266,6 (194) 72.771
4 Homberg/Ruhrort/Baerl 241,7 (99) 40.964
5 Mitte 203,5 (222) 109.085  
6 Rheinhausen 300,5 (235) 78.201
7 Süd 146,7 (107) 72.917
Gesamt: 238,0 (1190) 499.973 

Verlängerung der Allgemeinverfügung

Die Stadt Duisburg hat die Allgemeinverfügung ab dem 27. April bis zum 14. Mai 2021 verlängert. Die für Duisburg über die Bestimmungen des § 28b Infektionsschutzgesetz ("Bundesnotbremse") hinaus geltenden Regelungen werden neu gefasst: 

· Die Untersagung der Spielplatznutzung gilt nun in der Zeit von 19 bis 9 Uhr. 
· In privaten Fahrzeugen gilt nun (mit Ausnahme der fahrzeugführenden Person) bei der gemeinsamen Nutzung durch Personen aus verschiedenen Hausständen die Pflicht zum Tragen einer Atemschutzmaske (mindestens FFP2 oder vergleichbar). Für Kinder, die das 6. Lebensjahr vollendet haben, jedoch unter 14 Jahren sind, besteht lediglich die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske; kann eine solche Maske aufgrund der Passform nicht getragen werden, ist ersatzweise eine Alltagsmaske zu tragen.
· Die Maskenpflicht an den bekannt gegebenen belebten Orten unter freiem Himmel gilt weiterhin. 
· Auch die Maskenpflicht um Schulen und Kitas wird fortgesetzt. 
· Die Maskenpflicht beim Verweilen außerhalb von befestigten Wegen an den bekannt gegebenen Bereichen der Sechs-Seen-Platte, des Rheinparks und der Regattabahn an Freitagen, Samstagen, Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen gilt nun bis 22:00 Uhr. 
· Auch die Maskenpflicht vor den Ein- und Ausgängen von sakralen Räumen bleibt bestehen. 
· Ebenso die Maskenpflicht auf den Parkplätzen 1, 2 und auf dem Stadionvorplatz vor der Schauinsland-Reisen-Arena drei Stunden vor / nach Heimspiel MSV sowie das Alkoholverbot auf den Parkplätzen 1, 2 und auf dem Stadionvorplatz vor der Schauinsland-Reisen-Arena drei Stunden vor / nach Heimspiel MSV.
· Kontaktbeschränkung: Hier wurde nun die bislang bestehende Regelung, wonach zwei Hausstände mit maximal fünf Personen zusammen kommen durften, an die mit dem IfSG eingeführte bundesweite Regelung angepasst. Das bedeutet: Auch in Duisburg gilt, dass private Zusammenkünfte im privaten oder im öffentlichen Raum auf den Kreis der Angehörigen des eigenen Haushaltes mit maximal einer weiteren nicht im eigenen Haushalt lebenden Person - einschließlich der zu ihrem Haushalt gehörenden Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres beschränkt sind.


Auf www.duisburg.de/coronadashboard sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.

Update vom 26. April 2021 um 12.04 Uhr (Fallzahlen, Mutationen, Impfzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 25. April 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 25.878 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 591 Personen sind verstorben.
23.309 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.978 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 399.246 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 239,8.

Mutationen

Insgesamt lag der Anteil der Mutationen am Infektionsgeschehen in der vergangenen Kalenderwoche weiterhin bei ca. 80 %.
Die genauen Fallzahlen werden nachgereicht.

Impfzahlen

Im Impfzentrum Duisburg, in Krankenhäusern sowie bei mobilen Impfungen haben 101.797 Personen die erste Impfdosis und 32.668 Personen die zweite Impfdosis bekommen. Insgesamt wurden hierbei 134.465 Impfdosen verabreicht.

Update vom 23. April 2021 (bedarfsorientierte Notbetreuung KiTas, Regelungen neues Infektionsschutzgesetz)

Zum Hintergrund: https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/bundesweite-notbremse-1888982

--

Ab Montag nur noch bedarfsorientierte Notbetreuung in den Kitas und in der Kindertagespflege

Mit der Änderung des Infektionsschutzgesetzes verbunden ist eine Bundesnotbremse in der Kindertagesbetreuung. In Kommunen, in denen die Wocheninzidenz von 165 an drei aufeinanderfolgenden Tagen erreicht wird, ist ab dem übernächsten Tag nur noch eine bedarfsorientierte Notbetreuung möglich. Die Regelungen für die Notbetreuung trifft das Land.Das bedeutet: Ab Montag, 26. April, bieten die Duisburger Kitas und die Kindertagespflege nur noch eine Notbetreuung an.

Diese gilt für

  • Kinder, für die der Besuch eines Betreuungsangebotes aus Gründen des Kinderschutzes erforderlich ist.
  • Kinder, die als besondere Härtefälle gelten. In diesen Fällen ist eine Absprache mit dem Jugendamt erforderlich.
  • Kinder aus belasteten Lebenslagen bzw. deren Lebenssituation ggf. mit einem erhöhten Bedarf einhergeht und die einen besonderen individuellen Bedarf haben. Diese Familien werden von den Kindertagesbetreuungen aktiv angesprochen und eingeladen.
  • Kinder mit Behinderungen und Kinder, die von wesentlichen Behinderungen bedroht sind, und bei denen dies von einem Träger der Eingliederungshilfe festgestellt wurde.
  • Kinder im letzten Jahr vor der Einschulung.
  • Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen.

Eltern sollen die Kinderbetreuung nur dann in Anspruch nehmen, wenn eine Betreuung nicht anderweitig sichergestellt werden kann. Für den Fall, dass die Betreuung in Anspruch genommen wird, müssen die Eltern eine Eigenerklärung vorlegen, mit der sie bestätigen, dass sie auf die Notbetreuung angewiesen sind.

(Unten stehend findet sich das Formular zur Eigenerklärung des Betreuungsbedarfes)

Die Absenkung der wöchentlichen Betreuungszeit um 10 Stunden bleibt für die Kinder in der Notbetreuung bestehen.

Aufgrund des Infektionsschutzgesetzes werden insbesondere folgende Regelungen im Vergleich zur bisherigen CoronaSschutzVO neu geregelt:

  • In der Zeit von 22 Uhr bis 5 Uhr gilt eine Ausgangsbeschränkung.
  • Die kontaktlose Ausübung von Individualsportarten, die allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes ausgeübt werden, ist zulässig. Für Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres ist die kontaktlose Ausübung von Sport im Freien auch in Gruppen von höchstens fünf Kindern zulässig; Anleitungspersonen müssen auf Anforderung vor der Sportausübung einen negativen Test vorlegen, der nicht älter als 24 Stunden ist.
  • Die Öffnung von Wettannahmestellen ist untersagt.
  • Sofern Ladengeschäfte und Märkte mit Kundenverkehr geöffnet sein dürfen, erfolgt eine Begrenzung der Kundenzahl, und zwar bis 800 Quadratmeter ein Kunde je 20 Quadratmeter Verkaufsfläche, ab 800 Quadratmeter ein Kunde je 40 Quadratmeter.
  • Die Testpflicht vor Friseurdienstleistungen und nichtmedizinischer Fußpflege ist nun im Infektionsschutzgesetz geregelt.

Unverändert weiter gelten für Duisburg folgende Regelungen:

  • Kontaktbeschränkung: Bei Treffen eines Hausstandes mit einer weiteren Person ist die Gesamtzahl von Personen, die sich im Privatraum treffen dürfen, auf maximal fünf Personen begrenzt.
  • Maskenpflicht an den bekannt gegebenen belebten Orten unter freiem Himmel
  • Maskenpflicht um Schulen und Kitas
  • Maskenpflicht beim Verweilen außerhalb von befestigten Wegen an den bekannt gegebenen Bereichen der Sechs-Seen-Platte, des Rheinparks und der Regattabahn
  • Maskenpflicht vor den Ein- und Ausgängen von sakralen Räumen
  • Maskenpflicht (medizinische Maske) in privaten Fahrzeugen für Personen aus verschiedenen Hausständen (mit Ausnahme der fahrzeugführenden Person)
  • Maskenpflicht auf den Parkplätzen 1, 2 und auf dem Stadionvorplatz vor der Schauinsland-Reisen-Arena drei Stunden vor / nach Heimspiel MSV
  • Alkoholverbot auf den Parkplätzen 1, 2 und auf dem Stadionvorplatz vor der Schauinsland-Reisen-Arena drei Stunden vor / nach Heimspiel MSV
  • Untersagung der Spielplatznutzung in der Zeit von 18 bis 9 Uhr

Zum Zoo:
Der Krisenstab hat beschlossen, dass der Zoo durch Einzelverfügung geschlossen bleibt.

Update vom 23.April um 09.02 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 22. April 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 25.323 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 586 Personen sind verstorben.
22.839 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.898 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 379.521 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 233,0.

Update vom 22. April 2021 um 18.09 Uhr (Neues Infektionsschutzgesetz)

Die Regelungen des heute verabschiedeten Infektionsschutzgesetzes werden für die Stadt Duisburg am 24. April 2021 um 0:00 Uhr in Kraft treten. Das heißt insbesondere, dass künftig in Duisburg nach den Vorgaben des Bundes von 22 bis 5 Uhr eine Ausgangsbeschränkung gilt. Dies bedeutet, dass erstmals in der Nacht von Freitag, 23. April, auf Samstag, 24. April, ab 0:00 Uhr die Ausgangsbeschränkung einzuhalten ist. Während der Distanzunterricht in den Schulen fortgeführt wird, werden in Duisburg zudem die Kindertageseinrichtungen ab Montag, 26. April, in einen Notbetrieb wechseln.
 
Darüber hinaus sind die bestehenden Regelungen der Coronaschutzverordnung des Landes NRW sowie der städtischen Allgemeinverfügung, insbesondere die Maskenpflicht, weiterhin zu beachten.

Update vom 22. April 2021 um 09.28 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 21. April 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 25.130 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 585 Personen sind verstorben.
22.673 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.872 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 372.110 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 225,0.

Update vom 21. April 2021 um 08.51 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 20. April 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 24.919 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 579 Personen sind verstorben.
22.570 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.770 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 365.212 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 218,6.

Update vom 20. April 2021 um 10.04 Uhr (Fallzahlen, 7-Tage-Inzidenz, Schließung des Einzelhandels)

Aktuelle Zahlen (Stand 19. April 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 24.789 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 576 Personen sind verstorben.
22.403 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.810 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 358.849 Corona-Tests durchgeführt.

Die vom LZG heute angegebene Inzidenz ist nicht korrekt, da unsere Meldungen vom gestrigen Tag nicht berücksichtigt werden. Die tatsächliche Inzidenz entspricht ungefähr der Inzidenz vom gestrigen Tag (gestern 209,6)

7-Tage-Inzidenz der Bezirke für die 15. Kalenderwoche

In allen Stadtbezirken sind die Inzidenzen insgesamt gestiegen. Das Infektionsgeschehen ist dabei weiter diffus, größere Ausbrüche sind nicht zu verzeichnen.

15. Kalenderwoche (12. bis 18. April 2021)

Stadtbezirk 7-Tage-Inzidenz (Absolute Fallzahlen) Einwohnerzahl (Stand: 31.03.2021)
1 Walsum 159,1 (80) 50.283
2 Hamborn 252,1 (191) 75.752
3 Meiderich/Beeck 276,2 (201) 72.771
4 Homberg/Ruhrort/Baerl 188,0 (77) 40.964  
5 Mitte 186,1(203) 109.085   
6 Rheinhausen 188,0 (147) 78.201
7 Süd 159,1 (116) 72.917   
Gesamt: 208,8 (1044) 499.973  

Auf www.duisburg.de/coronadashboard sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.

Bürger- und Ordnungsamts informiert: Schließung des Einzelhandels

Die Stadt Duisburg hat mit Wirkung zum 19. April 2021 eine neue Allgemeinverfügung zum Schutz der Duisburger Bevölkerung erlassen, die auch die Schließung des Einzelhandels im gesamten Stadtgebiet betrifft. Die bislang geltenden Öffnungsmöglichkeiten bei tagesaktuell bestätigtem, negativem Ergebnis durch einen Schnell- oder Selbsttest, werden im Hinblick auf die hohen Inzidenzwerte aufgehoben. Die Allgemeinverfügung gilt zunächst bis zum 26. April. 

Der Betrieb von Verkaufsstellen des Einzelhandels (ausgenommen sind die in § 11 Abs. 1 CoronaSchVO genannten Verkaufsstellen zur Abdeckung des täglichen Bedarfs) sowie von Einrichtungen zum Vertrieb von Reiseleistungen mit Ausnahme des Versandhandels und der Auslieferung und Abholung bestellter Waren (Click and Collect) ist untersagt. Dasselbe gilt für den Betrieb von Bau- und Garten(bau)märkten. Auch diese dürfen von Kundinnen und Kunden nur für den Kauf von Blumen und anderen kurzfristig verderblichen Waren betreten werden, im Übrigen ist nur die Auslieferung und Abholung bestellter Waren zulässig. 

Das Bürger- und Ordnungsamt weist nochmal alle betroffenen Einzelhändler darauf hin, dass die unerlaubte Öffnung eine Ordnungswidrigkeit darstellt, die mit einem Bußgeld in Höhe von 2.500 Euro geahndet werden kann.

Update vom 19 April 2021 um 14.59 (verstärkte Aufklärung in Hot Spots)

Corona: Stadt Duisburg verstärkt Aufklärung in Hotspots

Die Stadt Duisburg wird aufgrund der anhaltend hohen Infektionszahlen ihre Aufklärungsarbeit in den besonders betroffenen Stadtteilen verstärken. So werden ab heute vor Ort Fahrzeuge des Bürger- und Ordnungsamts mit Lautsprecherdurchsagen eingesetzt. In verschiedenen Sprachen wird insbesondere auf das aktuelle Infektionsgeschehen aufmerksam gemacht. Außerdem wird erklärt, wie jeder dabei mithelfen kann, eine weitere Verbreitung des Virus zu vermeiden.

Die Stadt Duisburg wird zudem mit Informationstischen und Multiplikatoren aus den Communitys in den aktuell stark betroffenen Stadtteilen die Bürgerinnen und Bürger vor Ort persönlich mehrsprachig informieren. So soll der direkte Kontakt hergestellt - natürlich unter Einhaltung der geltenden Coronareglen - und auf die richtigen Verhaltensweisen während der Pandemie aufmerksam gemacht werden.

Flankiert werden diese Vor-Ort-Maßnahmen von digitalen Aufrufen im Internet – zum Beispiel auf www.facebook.com/stadt.du. Die Botschaften werden außerdem an zentraler Stelle über Multiplikatoren der verschiedenen Communitys in die entsprechenden Gemeinschaften getragen. Eine mehrsprachige Übersicht zum Thema Corona gibt es außerdem auf www.duisburg.de/corona-info. 

Die Stadt Duisburg wird auch weiterhin gezielte Gespräche in Schulen, Kindertagesstätten, bei der Wohnungswirtschaft, in Wohnheimen und mit Familien fortsetzen. Für alle Duisburgerinnen und Duisburger besteht außerdem die Möglichkeit eines regelmäßigen und kostenlosen Schnelltests an vielen verschiedenen Stationen im Stadtgebiet. Termine können im Internet auf der mehrsprachigen Seite www.du-testet.de/ vereinbart werden

Update vom 19. April 2021 um 08.38 Uhr (Fallzahlen, Mutationen, Impfzahlen)

 Aktuelle Zahlen (Stand 18. April 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 24.631 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 575 Personen sind verstorben.
22.270 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.786 Infizierte in der Stadt gibt. 
Insgesamt wurden 352.411 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 209,6.


Mutationen

Insgesamt lag der Anteil der Mutationen am Infektionsgeschehen in der vergangenen Kalenderwoche bei ca. 80 %.
Bisher gab es 4.359 Fälle, davon 4.298 mit der britischen Variante (B. 1.1.7) und 61 mit der südafrikanischen Variante (B.1.351).


Impfzahlen

Im Impfzentrum Duisburg, in Krankenhäusern sowie bei mobilen Impfungen haben 86.937 Personen die erste Impfdosis und 29.718 Personen die zweite Impfdosis bekommen. Insgesamt wurden hierbei 116.655 Impfdosen verabreicht.


Ältere Meldungen