Aufruf zur Teilnahme am Förderprogramm KOMM-AN NRW 2024

Das erfolgreiche Landesprogramm KOMM-AN NRW zur Förderung der Integration von Geflüchteten und Neueingewanderten wird auch im Jahr 2024 fortgesetzt. Interessensbekundungen für Fördermittel können bis zum 29. Februar 2024 eingereicht werden.

Freitag, 22. Dezember 2023 | Stadt Duisburg - In den vergangenen Jahren hat das Kommunale Integrationszentrum der Stadt Duisburg (KI) mit Mitteln aus diesem Programm zahlreiche wegweisende Projekte zur Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe und Integrationsarbeit gefördert.

Mit einem jährlichen Förderbetrag von rund 180.000 Euro wurden insbesondere kleinere Vereine und Initiativen unterstützt. Der Fokus des Programmteils II von KOMM-AN NRW, genannt "Bedarfsorientierte Maßnahmen vor Ort", zielt darauf ab, den Akteuren vor Ort in den Kommunen größtmögliche Handlungsspielräume zu bieten, da sie den Bedarf und die Gegebenheiten am besten kennen und einschätzen können.

Zu den förderfähigen Maßnahmen gehören beispielsweise Renovierungsarbeiten, Ausstattungsbeschaffungen und laufende Betriebskosten für Ankommenstreffpunkte, Maßnahmen zur Förderung von Zusammenkünften, Orientierung und Begleitung, Informations- und Wissensvermittlung sowie die Qualifizierung ehrenamtlich Engagierter und die Begleitung ihrer Arbeit.

Interessierte Vereine, Verbände, Initiativen und ehrenamtlich Tätige können die Antragsvordrucke beim Kommunalen Integrationszentrum unter der E-Mail-Adresse p.phlipsenstadt-duisburgde anfordern. Für Fragen zur Antragstellung steht Patrick Phlipsen unter der Telefonnummer (0203) 283-8134 zur Verfügung.

Das Förderprogramm KOMM-AN NRW, aus dem die Landesmittel bereitgestellt werden, ist zudem detailliert auf der Internetseite des Kompetenzzentrums für Integration unter Link zur Website https://www.bra.nrw.de/integration-migration/kompetenzzentrum-fuer-integration/foerderung-kommunen/komm/komm-ii vorgestellt.

Stadt Duisburg
Amt für Kommunikation