Bewohner der Gitschiner Straße in Duisburg-Hochfeld können in ihre Wohnungen zurückkehren

Die Bewohner der achtzehn Wohneinheiten auf der Gitschiner Straße in Duisburg-Hochfeld können in ihre Wohnungen zurückkehren. Der heute von der Feuerwehr durchgeführte Anleiterversuch ist erfolgreich verlaufen. Ein Vertreter der Bauordnung hat vor Ort den Vorsitzenden des Eigentümerbeirates darüber informiert, dass die gesperrten Wohnungen ab sofort wieder dauerhaft bewohnt werden dürfen.

Freitag, 11. Januar 2019 | Stadt Duisburg - Der Anleiterversuch ist möglich geworden, da die durch die Eigentümergemeinschaft neu errichtete Feuerwehrzufahrt und -aufstellfläche provisorisch nun so hergerichtet ist, dass eine Rettung der Bewohner und eine Sicherstellung des Angriffsweges der Feuerwehr über die Drehleiter als 2.Rettungsweg sichergestellt ist.
Das ausführende Gartenbauunternehmen wird jetzt in den folgenden Tagen die Baumaßnahme fertigstellen (Einbau von Rasengittersteinen und Setzen der Absperrpoller, Beschilderung).
Die Stadt Duisburg hatte am 10. Dezember 2018 aufgrund eines fehlenden zweiten Rettungswegs eine Nutzungsuntersagung in Gebäudeteilen auf der Gitschiner Straße in Duisburg-Hochfeld aussprechen müssen. Dies galt für achtzehn Wohnungen zwischen der 4. und der obersten Etage des 6-geschossigen Häuserkomplexes.
Die Fachstelle für Wohnungsnotfälle der Stadt stellte Räume zur Unterbringung bereit – es hat jedoch seitdem keine Mietpartei einen Unterbringungsbedarf geltend gemacht. Die Mieter durften die Wohnungen jederzeit betreten, um etwas in die Wohnung zu bringen oder aus der Wohnung zu holen. Der dauerhafte Aufenthalt war allerdings untersagt.
Festgestellt worden war der fehlende zweite Rettungsweg bei einem vorherigen Einsatz der Feuerwehr vor Ort, nicht aufgrund einer Brandschau. Die Maßnahme zur Abwehr einer konkreten Gefahr musste sofort erfolgen. Eine Fristsetzung war nicht möglich, weil das Ereignis eines Brandes jederzeit eintreten konnte.
Die Lösung des Problems oblag der Eigentümergemeinschaft. Die Stadt Duisburg (Feuerwehr und Bauordnung) hat von Beginn an Hilfestellungen gegeben und die Hausverwaltung und Eigentümer beraten, wie das Gebäude wieder vollständig genutzt werden kann.

Stadt Duisburg