Neue Fahrradabstellanlagen in der City

Mit dem Fahrrad in die Stadt zu fahren scheint zunehmend beliebter zu werden. Der "Parkdruck" an einigen Abstellanalgen nimmt zu. Deshalb werden an nachgefragten Orten zusätzliche Abstellanlagen montiert.
Großbildansicht
Wichtig sind fest installierte Fahrradbügel, die ein Anschließen des Fahrradrahmens ermöglichen. Neben den Rheinruhrbügeln, an die das Fahrrad gelehnt werden kann, sind in der letzten Zeit sogenannte Haarnadeln montiert worden, Fahrradbügel in Form einer Haarnadel, die wenig Raum einnehmen und ein bequemes Anschließen des Fahrrades ohne Bücken ermöglichen. Am Stadtfenster wurden vor längerer Zeit bereits 14 davon installiert, vier weitere konnten hier jetzt nachgerüstet werden. Am Salvatorweg/Ecke Wallstraße, nahe des Eingangs zur Königsgalerie und im Innenhafen, vor dem WDR Studio, wurden weitere Abstellanlagen aufgestellt. Damit kann dort jetzt auch ein sicheres Fahrrad-abstellen ermöglicht werden. Die Mitarbeiter des Amtes für Stadtentwicklung und Projektmanagement und die Citymanagerin beobachten das Parkverhalten der Fahrradfahrer und versuchen dort, wo sich erhöhte Bedarfe abzeichnen, bei entsprechendem Platzangebot zusätzliche Abstellanlagen anzubieten.