CHECKLISTE

  • Funktionieren Scheinwerfer und Rücklicht?

    • Sind alle Reflektoren vorne, hinten, an den
      Pedalen und an den Laufrädern vorhanden
      und sauber?

      • Ist die Verkabelung einwandfrei?
        (ist der Nabendynamo angeschlossen,
        keine durchgescheuerte Isolation oder
        Bruchstellen?)

      • Bei Akku-Lampen: Sind die Akkus aufgeladen
        bzw. die Batterien voll? Bei Seitenläuferdy­namo: Ist der Dynamo korrekt eingestellt?
        (Seine Laufachse muss exakt zum Radmittel­punkt zeigen. Das Reibrad muss genau
        auf dem Riffelprofil an der Seite des Reifens
        laufen.)

        • Ist der Scheinwerfer korrekt eingestellt?
          (Der Lichtkegel sollte in 10 Meter Entfernung
          vor dem Rad auf den Boden treffen.)

          Und wenn Ihr gerade das Licht kontrolliert,
          macht direkt ein paar Tropfen Öl auf die Kette
          und pumpt die Reifen auf. Dann steht eurem
          Fahrvergnügen nichts mehr im Weg!

        Aktion Licht: "Sehen und gesehen werden: Nur Armleuchter fahren ohne Licht"

        Fahrradfahren in der dunkleren Jahreszeit erfordert besondere Aufmerksamkeit bei allen Verkehrsteilnehmern. Für die Fahrradfahrer ist es ganz wichtig, mit einer eigenen guten Fahrradbeleuchtung den Weg auszuleuchten; es ist aber genauso wichtig von anderen Verkehrsteilnehmern gut gesehen zu werden. Mit einfachen Hilfsmitteln lässt sich so die Verkehrssicherheit deutlich erhöhen.
        Großbildansicht

        Der Aktionstag wird an mehreren weiterführenden Schulen mit hohem Fahrradfahreranteil durchgeführt. Damit trägt die Kampagne dazu bei, die Sicherheit der radelnden Schülerinnen und Schüler zu erhöhen.

        Die Aktion wird in Zusammenarbeit mit der Polizei Duisburg, Verkehrssicherheitsberatung, der Radstation Duisburg und der Stadt Duisburg durchgeführt. Ein von der AGFS erstellter Flyer vermittelt wichtige Verhaltensweisen und Tipps zum sicheren Radfahren in der Stadt.

        Der Fahrradlichtcheck, den die Zweiradmechaniker der Fahrradstation für die Räder der Schüler durchführen, soll die technischen Mängel an den Rädern aufzeigen. In einer Checkliste werden die Mängel festgehalten, die nicht sofort bei der Untersuchung behoben werden können. Oft sind es Kleinigkeiten, z. B. ein falsch sitzender Dynamo oder ein loses Kabel, die die notwendige Beleuchtung des Rades verhindern.

        Aber auch Tipps für die richtige Kleidung, die das Licht reflektieren und den Fahrradfahrer für die anderen Verkehrsteilnehmer sichtbar machen werden vermittelt. Die drei beteiligten Partner haben darüber hinaus Informationsmaterial für Fahrradfahrer bereitliegen.


        Eine funktionierende Beleuchtungsanlage am Rad ist auch für Erwachsene ein Muss. Aus diesem Grunde sollte diese regelmäßig überprüft und ggf. repariert werden. Hierzu können Sie sich an die Radstation am Hauptbahnhof oder den Fahrradhändler Ihres Vertrauens wenden.