Informationen zu Flucht und Asyl - FAQ's

Wie viele Flüchtlinge leben bereits in Duisburg?

Mitte des Jahres 2016 werden etwa 7.000 Menschen in Duisburg leben, die vor Krieg und Unruhen geflüchtet sind.

Seitenanfang

Woher kommen sie, wo wohnen sie?

Die Menschen, die jetzt noch in Duisburg ankommen sind zum größten Teil aus Syrien, aus dem Iran, aus dem Irak und aus Eritrea.

Im Zuge der Zuweisungen der letzten Jahre mussten unter Zeitdruck Notunterkünfte zur Verfügung gestellt werden. Aus dieser Situation heraus wurden unter anderem auch ehemalige Turnhallen an nicht mehr genutzten Schulstandorten zur Unterbringung genutzt.

Zwischenzeitlich wurde das Aufnahmedefizit aus dem vergangenen Jahr abgebaut. Aufgrund der aktuellen politischen Situation wird außerdem die Zahl der Flüchtlinge, die nach Duisburg kommen, einschätzbarer.

Bis zum Jahresende sollen daher diese Notunterkünfte in Turnhallen und in der Glückauf Halle daher sukzessiv bis zum Jahresende aufgegeben und die Menschen in Regelunterkünften untergebracht werden. Dies betrifft die Standorte:

- Turnhallen Bronkhorststraße 
- Turnhalle Koopmannstraße
- Turnhalle Paul-Rücker Straße
- Turnhalle Obere Holtener Straße
- Glückauf-Halle
- Turnhalle Werthauser Straße

Zusätzlich werden die Übergangsheime Jugendherberge Kalkweg und Kaiserswerther Straße aufgegeben. Zwar werden die Turnhallen nun leer gezogen, sie bleiben aber mit Ausnahme der Glückauf-Halle möbliert. Sollte sich die Lage wieder verschärfen, könnten diese Notunterkünfte dann wieder in Betrieb genommen werden.


Seitenanfang

Wer entscheidet, wie viele Flüchtlinge nach Duisburg kommen?

Die Zuweisung erfolgt über die Bezirksregierung Arnsberg. Die Zahl richtet sich nach dem sogenannten Königssteiner Schlüssel, der als Berechnungsgrundlage gilt. Entscheidend sind dabei die Einwohnerzahl und das Steueraufkommen, um die Lasten angemessen und möglichst gleichmäßig auf alle Kommunen verteilen zu können.

Seitenanfang

Wie lange dauert ein Asylverfahren?

Die Dauer der Asylverfahren ist sehr unterschiedlich und von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Über den Asylantrag entscheidet das sogenannte BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge). Derzeit beträgt die Bearbeitungsdauer im Durchschnitt mehrere Monate.

Seitenanfang

Wer betreut die Menschen?

Während der Zeit in den Unterkünften und den zugewiesenen Wohnungen bemühen sich die überall in den Stadtgebieten aktiven Hausverwaltungen und die sogenannten Alltagsbegleiter, den Menschen bei den täglichen Fragen und Problemen weiterzuhelfen. Diese hauptamtliche Struktur wird ergänzt durch eine Vielzahl von Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren und so einen wertvollen Beitrag leisten, dass sich die Menschen, die zu uns kommen, hier auch einleben können. Dabei reicht das bürgerschaftliche Engagement von Geld- und Sachspenden bis hin zu tatkräftiger Unterstützung in Form von Vermittlung erster Sprachkenntnisse, die Organisation von Kleiderkammern, Begleitung bei Einkäufen, Arzt- und Behördengängen und vieles mehr.

Seitenanfang

Was ist mit Kindergartenplätzen, Schul- bzw. Unibesuch und Arbeitsstellen?

Durch immer wechselnde Situationen ergeben sich auch immer wieder neue Fragen und Anforderungen, dabei geht es um Kindergartenplätze, die Beschulung, qualifizierte Sprachkurse, Integrationskurse, den Übergang in Wohnungen und den Zugang zum Arbeitsmarkt oder an die Universität. Oft können hier nur einzelfallbezogene Entscheidungen getroffen werden, Fragen hierzu beantwortet der Integration-Point bei der Arbeitsagentur.

Seitenanfang

Schule - Sind Flüchtlingskinder schulpflichtig?

Alle Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren habe das Recht und auch die Pflicht eine Schule zu besuchen. Die Schulpflicht besteht für jedes Kind. Es muss eine Aufnahme in eine Schule erfolgen, die zunächst, um die sprachlichen Barrieren zu überwinden, in eine sogenannte Willkommensklasse erfolgt. Jede Schule und jede Schulform wird demnächst solchee Klassen anbieten können. Weitere Informationen hierzu gibt das Kommunale Integrationszentrum.

Seitenanfang

Dürfen Asylsuchende oder anerkannte Flüchtlinge und Geduldete arbeiten?

Zu diesem Thema hält die Agentur für Arbeit zahlreiche Informationen bereit und kann die Unterstützungsmöglichkeiten aufzeigen. Die Erlaubnis zur Aufnahme einer Arbeit ist je nach Aufenthaltsstatus individuell sehr unterschiedlich.

Seitenanfang

Sportangebote in Vereinen und Versicherungsschutz

Der Landessportbund und der Stadtsportbund geben weitere Auskünfte, der Versicherungsschutz ist grundsätzlich geregelt, so dass einer Teilnahme am Vereinsleben nichts entgegensteht. Viele der Sportangebote werden gerne angenommen und bieten gute Gelegenheiten für persönliche Kontakte. Einzelheiten hierzu können die Unterstützerkreise, Initiativen und der Stadtsportbund geben.

Seitenanfang

Können die Betroffenen ein Konto eröffnen?

In Duisburg gilt die Vereinbarung, dass für jeden, der hier erfasst wird, auch ein Konto eröffnet wird.