History


Duisburger Akzente

Fokussiert auf ein kulturelles oder gesellschaftspolitisches Thema und mit einem selbstbewussten Blick über die Grenzen künstlerischer Sparten hinweg, setzen die Duisburger Akzente seit über 35 Jahren auf ein eigenständiges künstlerisches Profil.

Großbildansicht

Getragen werden die "Akzente" von zahlreichen städtischen und nichtstädtischen Kultur-Einrichtungen wie dem Theater Duisburg, der Stadtbibliothek, dem Kultur- und Stadthistorischen Museum, dem Filmforum oder dem Wilhelm Lehmbruck Museum. Darüberhinaus kreiert das Festivalbüro der Duisburger Akzente eigene Produktionen mit Künstlerinnen und Künstlern aller Sparten. Bespielt werden nicht nur die herkömmlichen Theater- und Konzertbühnen, auch Industrielandschaften, vergessene Hafenbecken und versteckte Plätze werden durch künstlerische Aktivitäten neu erobert.

38. Duisburger Akzente "UMBRÜCHE" vom 10. - 26. März 2017

Die 38. Duisburger Akzente wollen sich unter dem Titel "UMBRÜCHE" mit grundlegenden, oft überraschend schnell voranschreitenden Veränderungen u.a. in Politik, Gesellschaft, Geschichte, Kultur oder Technik auseinandersetzen. Selbstverständlich können auch in der Biografie eines Individuums Umbrüche auftreten. Schließlich berichtet schon die Bibel von der Wandlung des Christenverfolgers Saulus zum Apostel Paulus.

In einem spartenübergreifenden Kulturprogramm wollen die  38. Duisburger Akzente die Geschichten der verschiedenartigsten Umbrüche erzählen, nach ihren Hintergründen, Wirkungen und Bewertungen fragen.

Das Gesamtprogramm der 38. Duisburger Akzente "Umbrüche" wird auf einer Pressekonferenz am 6. Februar 2017 vorgestellt. Dann liegt das Programm in gedruckter Form vor und wird unter www.duisburger-akzente.de veröffentlicht.

Bereits veröffentlicht ist das Programm des Theatertreffens im Rahmen der 38. Duisburger Akzente. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Alle Informationen zum Theatertreffen unter http://www.duisburg.de/theater/2009.2010/spielplan/akzente.php?m=201703.